Original paper

K-Ar-Ages of Eocene to Oligocene Glauconitic Sands from Helmstedt and Lehrte (Northwestern Germany)

Gramann, Franz; Harre, Wilhelm; Kreuzer, Hans; Look, Ernst-Rüdiger; Mattiat, Bernhard

Kurzfassung

Zusammenfassung. In Helmstedt und Lehrte kommen im Liegenden von unteroligozänen Schichten der Nannoplankton-Zone NP 21 Grünsande vor. Sie sind durch Lagen aus Phosphorit-Geröllen gegliedert. In Helmstedt werden die Grünsande von Mitteleozän (Nannoplankton-Zone NP 16) unterlagert. Sie könnten nach den biostratigraphischen Befunden mindestens das gesamte Obereozän umfassen. Nach Glaukonitdaten von im Mittel 38,9 ± 0,6 Ma für Helmstedt und 38,6 + 0,6 Ma für Lehrte ist der Profilabschnitt unterhalb der Geröllhorizonte in das oberste Obereozän einzustufen. Die Daten aus den obersten Profilmetern der Gehlbergschichten, der Grünsande aus Helmstedt (36,9 + 0,7 und 36,5 ± 0,7 Ma) stimmen innerhalb der Fehlergrenzen mit dem aus den überlagernden unteroligozänen Silberbergschichten erhaltenen Wert (36,6 ± 0,7 Ma) überein. Der oberste Teil der Grünsandfolge in Helmstedt ist demnach bereits dem Unteroligozän neuer Fassung, dem Latdorf, zuzuordnen. Auch für den oberen Teil des Lehrter Grünsandes ist ein Latdorf-Alter bestimmt worden. Mit 35,5 ± 0,7 Ma scheint es sogar beträchtlich niedriger zu sein als das von Helmstedt. Bei den Datierungen ergaben sich Schwierigkeiten durch einige zu hohe Daten und Streuungen der Modellalter verschiedener Teilmengen derselben Probe. Es wurde versucht, durch die Beschränkung auf handverlesene, dunkelste Körner und Behandlungen mit Bariumazetat-Lösung Verfälschungen weitgehend auszuschalten.

Abstract

Glauconitic sand at Helmstedt and Lehrte is covered by sediments yielding Lower Oligocene nannoplankton (zone NP 21). The sand is subdivided at both localities by phosphoritic pebble beds and at Helmstedt is underlain by Middle Eocene zone NP 16 strata. Thus the glauconitic sands may include the whole Upper Eocene. The K/Ar-dates from the sections below the pebble beds at Helmstedt and Lehrte (38.9 ± 0.6 and 38 ± 0.6 m.y.) indicate latest Late Eocene age. The dates from the upper part of the glauconite sand of the Gehlberg Formation (36.9 ± 0.7 and 36.5 ± 0.7 m.y.) and the dates from the overlying Oligocene (Latdorfian Silberberg Formation) (36.6 ± 0.7 m.y.) agree within the limits of analytic error. For the upper part of the glauconitic sand at Lehrte a Lower Oligocene or Latdorfian model age has also been determined. At 35.5 ± 0.7 m.y. It seems to be considerably lower than the dates from Helmstedt. Several extremely high apparent ages and wide scattering of data for various fractions of the same sample made evaluation of the ages difficult. An attempt was made to avoid improper K/Ar-ages by hand-picking dark pellets and treating the samples with barium-acetate solution.