Original paper

Current Oligocene/Miocene biostratigraphic concept of the Central Paratethys (Middle Europe)

Steininger, Fritz; Rögl, Fred; Martini, Erlend

Kurzfassung

Die wesentlichen biostratigraphischen Grundlagen (Verbreitung von kalkigem Nannoplankton, Silicoflagellaten, planktonischen und benthonischen Foraminiferen und Mollusken) zur biostratigraphischen Gliederung des marinen Oligozäns und Miozäns in der zentralen Paratethys Mitteleuropas werden diskutiert und sind auf einer zweiteiligen Tabelle zusammenfassend dargestellt. Damit wird der Umfang für Latdorf und Rupel sowie für die in der zentralen Paratethys neu aufgestellten marinen oberoligozänen und miozänen chronostratigraphischen Stufen (Egerien, Eggenburgien, Ottnangien, Karpatien und Badenien) beschrieben. Für einige der klassischen Säugetierfaunen (tab. 1, part II) dieser Gebiete wird eine verläßliche Korrelation mit der lokalen marinen Abfolge gegeben. Die Korrelationsmöglichkeiten des Stufenschemas der zentralen Paratethys mit der känozoischen Planktonzonierung und dem klassischen Stufenschema Europas werden aufgezeigt.

Abstract

The most important Oligocene and Miocene calcareous nannoplankton, silicoflagellate, planktonic and benthonic foraminifera and mollusk data which are important for defining the biostratigraphic intervals in the marine Oligocene and Miocene of the Central Paratethys are discussed and summarized in Table 1, part I, II, and the Latdorfian and Rupelian and the recently proposed marine late Oligocene/Miocene chronostratigraphic stages (Egerian - Eggenburgian - Ottnangian - Karpatian and Badenian from oldest to younger) of the Central Paratethys (Central Europe) are described. The correlation of some classical mammalian faunas (tab. 1, part II) to this proposed marine stratigraphic sequence is discussed, and the general paleogeographic setting of these areas briefly outlined. A tentative biostratigraphic correlation of the chronostratigraphic units of the Central Paratethys with the "Cenozoic planktonic time scale" and the classical European stage system is presented.