Original paper

Flandrian, a formation or just a name?

Paepe, R.; Sommé, J.; Cunat, N.; Baeteman, C.

Kurzfassung

Zusammenfassung. Der Name "Flandrian" wird heutzutage, insbesondere in der angelsächsischen Literatur, verwandt, um Ablagerungen der Flandrischen Transgression oder des Holozäns als Gesamtes zu benennen. Wie die meisten geologischen Namen hat "Flandrian" sowohl seine Bedeutung als auch sein chronostratigraphisches Alter seit seiner Erstverwendung durch RUTOT und VAN DEN BROECK (1885) geändert. In jener Zeit bedeutete "Flandrian" eine pleistozäne Schicht, die am Ende einer langen Serie von Quartär- und Tertiärstufen vorkam. Somit schloß und schließt es noch immer die geologische Tradition der känozoischen Sequenz ab. Im allgemeinen werden Unterteilungen des "Flandrian", wie z. B. Calais und Dunkerque, gebraucht, obwohl es von beiden Gruppen nur Typregionen und keine Typlokalitäten gibt. Man arbeitet daran, das Typenprofil in beiden Gebieten der flämischen Küstenfläche zu bestimmen. Auf der Basis dieser neuen Erkenntnisse wäre es empfehlenswert, die "Flandrian"-Stufe als letztes chronostratigraphisches Glied in der kontinuierlichen Serie der stratigraphischen känozoischen Sequenz wieder einzuführen.

Abstract

The name Flandrian is now used to indicate deposits of the Flandrian transgression or of the Holocene as a whole, in particular in Anglo-Saxon literature. As most geological connotations, Flandrian has changed significance and chronostratigraphic age since it was created in 1885 by RUTOT and VAN DEN BROECK. At that time, Flandrian was a pleistocene "assise" which occurred at the end of long series of quaternary and tertiary stages. Therefore, it completed and still completes the geological tradition of the cenozoic sequence. Substages of the Flandrian, as Calais and Dunkerque, are generally used, although there only exist type areas of both series instead of type localities. Work is going to define the type section in both areas of the Flemish Coastal Plain. It would be useful to re-establish the Flandrian stage on basis of these new investigations, as the last chronostratigraphic member of a continuous series in the cenozoic stratigraphical sequence.