Original paper

Zur Darstellung der Rzehakia-Schichten in Band III von "Chronostratigraphie und Neostratotypen, Miozän der zentralen Paratethys", Bratislava 1973

Schlickum, W. Richard

Newsletters on Stratigraphy Volume 5 Number 2-3 (1976), p. 91 - 98

17 references

published: Nov 24, 1976

DOI: 10.1127/nos/5/1976/91

BibTeX file

ArtNo. ESP026000502002, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

In Band III des Werkes "Chronostratigraphie und Neostratotypen, Miozän der zentralen Paratethys", welcher dem Ottnangien gewidmet ist, finden sich bei der Darstellung der Rzehakia-Schichten über die Lage und Ausdehnung der Kirchberger Schichten und ihre Beziehungen zu den Oncophora-Schichten Niederbayerns vier verschiedene Versionen. Diese Tatsache hat ihre Gründe einmal in unzutreffenden geographischen Annahmen und zum anderen in der Nichtberücksichtigung des allerneuesten Schrifttums. Die Kirchberger Schichten reichen von Punkten im schweizerischen Kanton Schaffhausen über den Raum von München hinaus bis in das Gebiet des Chiemsees und des Waginger Sees. Die Kirchberger Schichten und die Oncophora-Schichten Niederbayerns sind die Ablagerungen zweier selbständiger Sedimentationsräume. Während die Darstellung des in der karpatischen Vortiefe in Mähren liegenden dritten Sedimentationsraumes dem neuesten Stand entspricht, ziehen die Bearbeiter des in der Südslovakei und Nordungarn befindlichen vierten Sedimentationsraumes keine Schlußfolgerungen aus der Tatsache, daß die Gattungen der Brackwassermollusken in den eingehend bearbeiteten drei anderen Gebieten eine völlig selbständige Entwicklung genommen und daher fast ausnahmslos endemische Arten hervorgebracht haben. Daher muß die Richtigkeit ihrer Bestimmungen angezweifelt werden, bei welcher sie auch der neuesten Nomenklatur nicht gerecht werden.

Abstract

The "Rzehakia Formations" are described extensively in volume III., Ottnangien, of the series "Chronostratigraphie und Neostratotypen". The regional distribution of the "Kirchberger Schichten" and the relationships to the Rzehakia (Oncophora) Beds of Lower Bavaria are explained there in four different versions. It is reasoned by lacking knowledge of regional geography and of recently published results. The Kirchberg Beds extend from the area of Schaffhausen, Switzerland, to Munich and the eastern parts of Upper Bavaria. The Kirchberg Beds and the Rzehakia Beds of Lower Bavaria are deposited as two different sedimentary units. The deseription of a third unit within the Carpathian foredeep in Moravia is in agreement with our results. The genera of brackish water mollusks within these three different sedimentary units show separately developed, and predominantly endemic species.

Keywords

ChronostratigraphieNeostratotypenRzehakia-SchichtOncophora-Schicht