Original paper

Stratotypes and Lithostratigraphic definitions

Scott, George H.

Newsletters on Stratigraphy Volume 7 Number 1 (1978), p. 1 - 7

6 references

published: May 3, 1978

DOI: 10.1127/nos/7/1978/1

BibTeX file

ArtNo. ESP026000701006, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The nature and function of individuals in lithostratigraphic classification are related to recommendations in the International Stratigraphic Guide. Although rock bodies are conceptually individuals, their degree of concealment makes them unsuitable as basic classificatory entities. Exposures better perform this role because a rock body appears to the classifier as a population of exposures. The task in defining lithostratigraphic taxa is to propose criteria that suitably characterize and discriminate between these variable populations. The Guide recommends that the basis of a lithostratigraphic definition should be the designation of a single material standard (stratotype). This is rejected because the attributes of one exposure do not necessarily summarize those of the population. A definition should consist of a list of descriptive attributes, particularly those that distinguish exposures of the body from those of its neighbours. Attributes that reflect the genesis and history of the body are valuable but no attribute need occur in all of the exposures.

Kurzfassung

Art und Funktion von Einheiten der lithostratigraphischen Klassifikation beziehen sich auf Empfehlungen der Internationalen Stratigraphischen Richtlinien. Obwohl Gesteinskörper begrifflich individuelle Einheiten darstellen, sind sie wegen der Unzugänglichkeit als klassifikatorisches Grundmaß ungeeignet. Aufschlüsse genügen den Anforderungen besser, weil ein Gesteinskörper dem Forscher als eine Gesamtheit von Aufschlüssen erscheint. Die Aufgabe bei der Definition lithostratigraphischer Taxa ist, Kriterien vorzuschlagen, welche die variablen Einzelaufschlüsse, die die Gesamtheit bilden, in geeigneter Weise beschreiben und unterscheiden. Die Richtlinien empfehlen, daß die Bestimmung eines einzelnen materiellen Standardprofils (= Stratotyp) Grundlage der lithostratigraphischen Definition sein soll. Diese Empfehlung wird abgelehnt, da die Merkmale eines Aufschlusses nicht notwendigerweise den Merkmalen der Gesamtheit entsprechen. Eine Definition sollte aus einer Reihe beschreibender Merkmale bestehen, insbesondere aus denjenigen, die die Aufschlüsse des betreffenden Gesteinskörpers von den Aufschlüssen der Nachbareinheit unterscheiden. Merkmale, welche die Entstehung und Geschichte des Gesteinskörpers widerspiegeln, sind wertvoll. Aber kein Merkmal muß in allen Aufschlüssen vorkommen.

Keywords

lithostratigraphische TaxaGesteinskörper