Original paper

The suitability of the Raibl sequence as a stratotype for the Carnian Stage and the Julian Substage of the Triassic

Lieberman, Henry M.

Kurzfassung

Zusammenfassung. Nach einem kurzen historischen Überblick über vorangegangene Arbeiten, die zur Auswahl des Profils der Raibl-Gruppe ("Raibler Schichten s. l.") bei Raibl (Cave del Predil, Italien) als Typprofil für die karnische Stufe der Trias und einer ihrer Untereinheiten, der julischen Unterstufe, geführt hatten, wird der heutige Kenntnisstand des Stratotyps erläutert sowie die dazugehörige Problematik. Der Autor kommt zum Schluß, daß das sehr geringe Vorkommen von diagnostischen Ammoniten innerhalb der Raibl-Gruppe es sinnlos erscheinen läßt, dieses Profil als chronostratigraphisches Einheits-Typprofil im Sinne der Ammonitenstratigraphie aufrecht zu erhalten, aber daß die Aufstellung neuer Assemblage-Zonen, unter besonderer Berücksichtigung der in der Trias der Alpen häufiger vorkommenden Bivalven und Ostracoden, eine Wiederbenützung des Profils von Raibl als Einheits-Typprofil erlauben würde.

Abstract

Following a brief historical review of previous studies which led to the choice of the Raibl Group sequence at Raibl (Cave del Predil, northeastern Italy) as a type-sequence (stratotype) for both the Carnian Stage of the Triassic and for one of its subdivisions, the Julian Substage, the present state of knowledge of the sequence is discussed, together with related problems. It is concluded that the scarcity of diagnostic fossils (especially ammonites) within the Raibl Group makes the sequence unsuitable as a unit-stratotype within a sytem based almost entirely on these fossils, but that the establishment of assemblage zones based on more commonly found fossils of the Triassic, such as pelecypods and ostracodes, might well permit renewed use of the Raibl sequence a a stratotype.