Original paper

Early Devonian (mid-Lochkovian) Brachiopod,Coral and Conodont Faunas from Manildra,New South Wales,Australia

Trotter, Julie A.; Talent,John A.

Kurzfassung

Verkieselte Brachiopoden dominierte Faunen (55 Arten, d.h. ein Zuwachs von 64 % gegenüber vorherigen Untersuchungen) aus dem untersten Devon (mittleres Lochkovium) des Garra Kalksteins von Manildra, östliches Zentral Neu-Süd Wales, werden dokumentiert. Die Arbeit wird vervollständigt durch die Untersuchung der begleitenden tabulaten und rugosen Korallen (12 bzw. 4 Arten) und Conodonten (14 Arten und Unterarten aus 57 Proben), die für die Bestimmung des stratigraphischen Alters der Faunen von zentraler Bedeutung sind. Uber weitere, überraschend seltene Funde (vor allem Mollusken), wird nur kurz berichtet. Auch die in den liegenden Schichten des höchsten Maradan Schiefers nachgewiesenen tabulaten und rugosen Korallen (4 bzw. 2 Arten) werden dokumentiert. Sie kommen alle auch in den verkieselten Faunen des Garra Kalksteins vor, obwohl sie dort schlechter erhalten sind. Daneben finden sich Conodonten, die auch in der im Hangenden folgenden Mandagery Park Formation in Erscheinung treten. Die Conodonten Faunen zeigen Maximalalter an, die der delta- Zone für den Garra Kalkstein bei Manildra und pesavis-Zone bis unteres Pragium für die Karbonate der überlagernden Mandagery Park Formation entsprechen. Die verkieselten Brachiopoden-Gemeinschaften aus dem unteren Abschnitt des Garra Kalksteins weisen auf biogeographische Beziehungen zur Alten Welt hin mit bemerkenswerten Beziehungen zu verschiedenen Brachiopoden Faunen aus dem westlichen Nordamerika sowie arktischem Kanada. Engste Beziehungen bestehen zur unteren Quadrithyris Zone oder dem Ubergang zur Gypidula pelagica-Quadrithyris Zone von Nevada. Im Gegensatz zur gegenwärtig verbreiteten Annahme, dass die provinzielle Prägung von Brachiopoden Faunen ihre stratigraphische Bedeutung erheblich einschränkt, zeigen die übereinstimmenden stratigraphischen Alter für die Conodonten im Vergleich mit jenen der Brachiopoden Faunen des unteren Devons des westlichen und arktischen Nordamerikas, dass sogar präzise, interkontinentale stratigraphische Korrelationen mit Hilfe von Brachiopoden moglich sind, vorausgesetzt, dass, wie im vorliegenden Fall, die Faunen artenreich sind und aus entsprechenden biogeographischen Räumen stammen. Für die sedimentologischen Zusammenhänge, die Palaookologie und die biogeographischen Beziehungen der Brachiopoden, Korallen und Conodonten Faunen von Manildra werden neue Daten vorgelegt. Die Tiefwasserablagerungen des Maradana Schiefers gehen ins Hangende in die flach marinen, Brachiopoden dominierten Garra Kalksteine über. Diese werden durch eckige, schwach sortierte allochemische Komponenten, einen hohen Feinklastika Anteil sowie Krusten bildende Algenmatten von Girvanella geprägt, was auf ein niedrig energetisches Milieu und kurze postmortale Transportwege schließen lässt. Dies wird durch den relativ geringen Anteil an disartikulierten Schalen bei den verkieselten Brachiopoden gestützt. Die sedimentologischen Daten weisen auf flache (innerhalb der photischen Zone), offen marine Verhältnisse mit mäßiger bis geringer Strömungsenergie in einem geschützten Gebiet innerhalb einer Karbonatplattform oder einem Schelfrand hin. Die Ablagerungen der Garra Kalksteine werden durch die Klastika und Vulkanoklastika der Mandagery Park Formation (neu definiert) nach oben begrenzt. Die 55 Brachiopodenarten der Garra Kalksteine von Manildra werden 36 Gattungen zugewiesen, einschließlich zwei neuer Rhynchonelliden Gattungen (Protodorsisinus mit der Typusart P. similis und Discamella mit der Typusart D. troparvis). Eine neue Art einer zementierenden Strophomenide (Colletostracia) wird beschrieben, aber nicht näher benannt. Die Korallen und Conodonten Taxa sind durchgehend bereits bekannt.

Abstract

Silicified faunas, dominated by brachiopods (55 species: an increase of 64 % over previous reports), from low in the Early Devonian (mid-Lochkovian) Garra Limestone at Manildra, east-central New South Wales, are documented, complemented by documentation of associated tabulate and rugose corals (12 and 4 species respectively), and conodonts (14 species and subspecies from 57 samples), pivotal in assessing the age of these faunas. Other, surprisingly rare, elements (principally molluscs) are reported but not documented. Also documented are the tabulate and rugose corals from the immediately underlying uppermost Maradana Shale - 4 and 2 spp. respectively, all occurring as well, though less well-preserved, among the silicified faunas of the Garra Limestone - and conodonts from carbonate intervals in the overlying Mandagery Park Formation. The conodont faunas indicate maximum ages of delta Zone for the Garra Limestone at Manildra and pesavis Zone to early Pragian for carbonates in the overlying Mandagery Park Formation. The silicified brachiopod assemblage from the lower beds of the Garra Limestone has Old World Realm biogeographic affinities with noteworthy connections with various brachiopod assemblages from western North America and Arctic Canada. Closest affinities are with the early Quadritbyris Zone or transitional Gypidula pelagica-Quadrithyris Zone of Nevada. Contrary to recent assumptions that the provincial sensitivity of brachiopods makes them of very limited value in making long-range stratigraphic alignments, the consistent ages resulting from conodont data and comparison of the brachiopod faunas with Early Devonian faunas from western and Arctic North America is evidence that compelling stratigraphic alignments may be obtained intercontinentally using brachiopods - providing, as in the present case, the faunas are diverse and are from the same biogeographic realm. New data are provided for assessing the sedimentary context, palaeoecology and biogeographic affinities of the brachiopod, coral and conodont faunas from Manildra. The deeper-water Maradana Shale shallows upwards into the shallow marine, brachiopod-dominated Garra Limestone. The latter is characterised by angular, poorly sorted allochemical constituents, high mud contents, and encrusting algal mats of Girvanella, all implying low-energy conditions with limited post-mortem transport. This is supported by the relatively low degree of valve disarticulation of the silicified brachiopod assemblages. The sedimentological data accord with a shallow (photic zone), open marine environment, with moderate to low-energy conditions of a protected zone within a carbonate platform or shelf-margin. The Garra Limestone is terminated by an influx of clastics and volcaniclastics, the Mandagery Park Formation (redefined). The 55 species of brachiopods from the Garra Limestone at Manildra are referred to 36 genera including two new rhynchonellid genera, Protodorsisinus and Discamella, with type species P. similis sp nov. and D. troparvis sp. nov. respectively. A new species of the cemented strophomenid, Colletostracia, is described but not named. None of the coral and conodont taxa documented appear to be new.

Keywords

BrachiopodenConodontenKorallenLochkoviumAustralienBrachiopodsConodontsCoralsLochkovianAustralia