Original paper

The skull of Rapamys (Ischyromyidae,Rodentia) and description of a new species from the Duchesnean (late Middle Eocene) of Montana

Wahlert, John H.; Korth, William W.; Mckenna, Malcolm C.

Kurzfassung

Eine neue Art der ausgestorbenen Nager-Gattung Rapamys aus dem späten Mittel-Eozän (wahrscheinlich Duchesnean) wird benannt. Nach Resten von drei Individuen werden die Bezahnung beschrieben und der Schädel rekonstruiert. Die Zuordnung zur Gattung Rapamys erfolgt aufgrund des vergrößerten Metaconulus und des großen Hypocons an den oberen Molaren, dem isolierten Entoconid mit Hypolophid an den unteren Molaren, sowie der Größe der Backenzähne und ihres leicht gerunzelten Schmelzes; die Lophodontie der Bezahnung entspricht eher R. wilsoni als R. fricki. Rapamys und Reitbroparamys sind folgende Merkmale gemein: ein isoliertes Entoconid an den unteren Molaren, ein angedeuteter Hypocon am P4, ein nach lingual versetzter Metaconulus an den oberen Molaren, nach hinten verbreiterte Nasalia, eine verknocherte Bulla mit antero-dorsaler Aufblähung und ein dorso-medial zusammengedrücktes Infraorbitalforamen. Ein Exemplar von Rapamys atramontis zeigt neben dem Lacrimalgang eine zusätzliche Gefäßöffnung im Lacrimale; bei den übrigen untersuchten Ischyromyiden-Schädeln ist dieses Merkmal nicht erhalten. Ein Vergleich mit anderen ischyromyiden Nagern stützt die Hypothese, dass Rapamys Reitbroparamys sehr nahe steht und in die Unterfamilie Reihroparamyinae (Familie Ischyromyidae) zu stellen ist.

Abstract

A new species of the extinct ischyromyid rodent Rapamys of probable Duchesnean Age (late middle Eocene) is named. Cranial remains from three individuals are the basis for description of the dentition and reconstruction of skull morphology. Specimens are referable to Rapamys based on enlarged metaconule and large hypocone on upper molars, isolated entoconid with hypolophid on lower molars, similar size and slight wrinkling of enamel of cheek teeth; lophodonty of the dentition is more similar to R. wilsoni than to R. fricki. Rapamys and Reitbroparamys share the isolated entoconid of lower molars, a slight hypocone in P4, a more lingually placed metaconule on the upper molars, nasal bones that are widest posteriorly, ossified bulla with anterodorsal inflation, and a dorsomedially flattened infraorbital foramen. Rapamys atramontis has an unusual vascular foramen of the lacrimal in addition to the lacrimal opening, a character that cannot be evaluated in other specimens. Comparison with other ischyromyid rodents supports the hypothesis that Rapamys

Keywords

IschryomyidaeReithroparamyinaeRapamysEocene rodentsrodent cranial morphology