Original paper

A pregnant mare with preserved placenta from the Middle Eocene maar of Eckfeld,Germany

[Eine trächtige Stute mit erhaltener Plazenta aus dem mitteleozänen Eckfelder Maar]

Franzen, Jens Lorenz

Kurzfassung

Aus dem Mitteleozän (oberes Geiseltalium, MP 13) von Eckfeld wird eine trächtige Urpferdstute von Propalaeotkerium voigti beschrieben. Teile des Fötus sind von Relikten der Plazenta bedeckt. Das Fossil wurde 1991 im Zuge von Ausgrabungen des Museums für Naturkunde Mainz/Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz entdeckt. Taxonomisch schließt die Trächtigkeit die Moglichkeit aus, dass es sich bei Propalaeotkerium voigti um ungewöhnlich große männliche Exemplare von Eurokippus parvulus handeln könnte. Paläobiologisch stützt die in der Fortpflanzung offensichtlich verfolgte k-Strategie die Hypothese, dass diese frühen Equiden bereits gesellig gelebt haben, was wiederum ihre relative Häufigkeit an Lokalitäten wie Messel, Eckfeld oder dem Geiseltal erklären würde

Abstract

A pregnant mare of Propalaeotkerium voigti is described from the Middle Eocene (late Geiseltalian, MP 13) of Eckfeld. There is a single fetus, partially covered with relics of the placenta. The fossil was discovered in 1991 in the course of excavations of the Museum für Naturkunde Mainz/Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz. Taxonomically, the pregnancy excludes the possibility that Propalaeotkerium voigti could represent exceptionally large male individuals of Eurokippus parvulus. Palaeobiologically, the evident kstrategy of propagation corroborates the hypothesis that these early equids lived already gregariously, which would explain their relative frequency at localities such as Messel, Eckfeld, or the Geiseltal.

Keywords

MammaliaEquidaePropalaeotkeriumEoceneEurope