Original paper

Lacustrine fish faunas (Teleostei) from the Karpatian of the northern Alpine Molasse Basin,with a description of two new species of Prolebias SAUVAGE

Reichenbacher, Bettina; Prieto, Jerome

Kurzfassung

Aus der Oberen Süßwassermolasse der Tongrube Attenfeld bei Neuburg a.d. Donau wird auf der Grundlage von Otolithen und Zähnen eine Süßwasserfischfauna dokumentiert, darunter die neuen Arten Prolebias wigharti und P kirstinae. Biostratigraphisch gehört die Obere Süßwassermolasse von Attenfeld in das Karpatium und in die Säuger-Zone MN 5 bzw. in die lokale Biozone OSM B. Die Fischgemeinschaft umfasst mit 10 Arten eine für miozäne Süßwasserfischfaunen relativ hohe Artenzahl. Die trophische Struktur weist auf einen ausgedehnten See mit oligo- bis mesotrophen Bedingungen hin. Darüber hinaus lässt die Anreicherung der Otolithen im Sediment auf einen großen Individuenreichtum der ehemaligen Fischfauna schließen. Vergleichbar individuenreiche Vorkommen fossiler Otolithen sind im Oligo-Miozan des nordalpinen Molassebecken bislang nur von zwei Fundstellen bekannt. Diese befinden sich in der Zentralschweiz und sind ebenfalls in das Karpatium einzustufen. Basierend auf den fossilen Fischfaunen kann davon ausgegangen werden, dass im Molassebecken während des Karpatium große permanente Seen entstanden, in denen sich reiche Fischfaunen entwickelten wie sie im Miozän des nordalpinen Molassebeckens weder zuvor noch danach jemals wieder existierten. Unter den Cyprinodontiden (Zahnkärpflingen) entstanden neue endemische Arten, wie die in dieser Untersuchung beschriebenen. Mögliche Ursachen für die Entstehung der Seen und die Entfaltung der Fische zur Zeit des Karpatium sind die verminderten Hebungsprozesse und Erosionsraten in den Alpen sowie günstige, subtropisch bis warm-gemäßigte klimatische Bedingungen.

Abstract

A freshwater fish fauna is documented from the Upper Freshwater Molasse of the Attenfeld clay pit near Neuburg a.d. Donau based on otoliths and teeth. Among the recorded taxa are two new species, i.e. Prolebias wigharti and P kirstinae. The Upper Freshwater Molasse from Attenfeld is Karpatian in age based on biostratigraphy, and correlates with the mammal zone MN 5 and the local biozone OSM B. The freshwater fish assemblage is composed of 10 species, and thus relatively diverse in comparison to other Miocene freshwater fish faunas. The trophic structure of the fauna suggests a large lake with oligo- to mesotrophic conditions. The fish fauna from Attenfeld is remarkably rich in otoliths. Similarly abundant fossil otolith occurrences in the northern Alpine Molasse Basin are only known from two Karpatian localities in central Switzerland. The Karpatian lacustrine fish faunas of the northern Alpine Molasse Basin are richer in specimens than any other lacustrine fish fauna from the Oligo-Miocene of central Europe. The composition of the fish faunas suggests that large permanent lakes existed in the Molasse Basin during the Karpatian since speciation processes are recognizable within the cyprinodonts (tooth carps). Possible causes for the emerging lake environments and prospering lacustrine fish assemblages include the low tectonic uplift and reduced erosion rates in the Alps. In addition, suitable subtropical to warm-temperate climatic conditions probably existed during the Karpatian.

Keywords

KarpatianMolasse BasinTeleosteiotolithslakes