Original paper

Early Cretaceous (Late Valanginian-Aptian) coral faunas from East Africa (Tanzania,Kenya) and revision of the Dietrich collection (Berlin,Germany)

Löser, Dr. Hannes

Kurzfassung

Die umfangreichen Ausgrabungen von Wirbeltieren des späten Jura und der frühen Kreide um den Tendaguruhügel in Tanzania am Anfang des 20. Jahrhunderts erbrachten auch signifikante Invertebratenfaunen. Die Korallen waren durch DIETRICH (1926) in einem für die damalige Zeit hohen Niveau bearbeitet worden. Fortschritte in den Untersuchungsmethoden und veränderte Kriterien der Klassifikation fossiler Korallen machen eine Revision der Fauna notwendig. Darüber hinaus konnte die stratigraphische Einordnung der verschiedenen korallenführenden Horizonte im vergangenen Jahrzehnt erheblich verbessert werden und erlaubt nun auch eine bessere paläobiogeographische Analyse. Die vorliegende Arbeit gibt eine historische Einführung, diskutiert die verschiedenen Positionen bei der lithologischen Benennung der einzelnen Glieder der im Tendaguru Gebiet aufgeschlossenen Schichten und stellt die Fortschritte bei deren stratigraphischer Einstufung dar. Auf der Basis sowohl des von DIETRICH beschriebenen Originalmaterials als auch von ihm nicht einbezogenen Materials, werden die Korallen der Kreide neu beschrieben und mit Hilfe neu gewonnener Dünnschliffe abgebildet. Einige Korallen aus der Unterkreide Kenias, die Teil der Sammlung DIETRICH sind, werden einbezogen. Die Jurakorallen aus dem Untersuchungsgebiet wurden nicht in die Untersuchung einbezogen. Aus den Schichten des späten Valanginiums bis frühen Aptiums werden 15 Arten, aus dem späten Aptium 31 Arten beschrieben. Die beiden von DIETRICH aufgestellten und in Vergessenheit geratenen Gattungen wie auch viele von ihm aufgestellte Arten, die in späterer Literatur zum Teil nicht richtig interpretiert wurden, werden revidiert. Camptodocis ersetzt Actinaraeopsis RONIEWICZ, 1968 und Metaulastrea entspricht dem Konzept von Amphiaulastrea GEYER, 1955, eine Gattung, die mit Pleurostylina synonym ist und nicht mehr verwendet werden sollte. Die Revision erlaubt es, die ostafrikanischen Faunen in einen modernen taxonomischen und paläobiogeographischen Kontext zu stellen.

Abstract

The extensive vertebrate excavations of the Late Jurassic to Early Cretaceous around the Tendaguru hill in Tanzania in the early 20th century also yielded significant invertebrate faunas. The corals were first described by DIETRICH (1926) and his work conformed to a remarkably high standard for his time. Since then, progress in examination methods and other criteria of coral classification has made a modern revision necessary. In addition, the stratigraphy of the coral bearing sediments has greatly improved over the past ten years, allowing a better palaeobiogeographic analysis. The present paper gives an introduction to the research history, discusses the various denominations of the lithostratigraphical units exposed in the Tendaguru area, and explains the progress of the stratigraphy of these units. Using both the original material described by DIETRICH, as well as collection material that he did not describe, the corals of the Cretaceous are described and illustrated using new thin sections. Several corals from the Early Cretaceous of Kenya are also included. The Jurassic corals from the Tendaguru area have not been examined. In total, 15 species from the Late Valanginian to Early Aptian unit and 31 species from the Late Aptian are described. Two genera described by DIETRICH that were largely forgotten and many species established by him that were not precisely interpreted in later literature are revised here. Camptodocis replaces Actinaraeopsis RÖNIEWICZ, 1968, and Metaulastrea corresponds to the concept of Amphiaulastrea GEYER, 1955, which is considered a junior synonym of Pleurostylina and should no longer be used. Together, these revisions place the Cretaceous corals of the Tendaguru area in a modern taxonomic and palaeobiogeographic context.

Keywords

CoralsCretaceousTaxonomyTanzaniaKenya