Original paper

Diversity of hypsodont teeth in mammalian dentitions – construction and classification

von Koenigswald, Wighart

Abstract

Hypsodonty, as used here, describes a specific type of tooth with the crown elongated parallel to the growing axis, a condition which can occur in any tooth position. Hypsodonty is interpreted as the elongation of specific ontogenetic phases during tooth development at the cost of all others in a heterochronic mode. Three parameters are used for differentiation: the specific elongated ontogenetic phase or phases; the degree of hypsodonty (increasing hypsodont and euhypsodont); and the kind of abrasion (balanced wear by an antagonist or free growth). The first parameter is regarded as the most important one. Although the separation of the four ontogenetic phases (I - cusps, II - sidewalls, III - dentine surface, and IV - differentiated roots) is artificial, it allows characterization of the great diversity of hypsodont teeth in six categories: 1) multicusped hypsodonty (extended phase I); 2) unicuspid hypsodonty (confluent phases I+II); 3) sidewall hypsodonty (extended phase II); 4) enamel band hypsodonty (phases II+III synchronous); 5) partial hypsodonty (phases II+III+IV synchronous); and 6) dentine hypsodonty (phase III dominant). A synopsis with previously defined types of hypsodonty is given. The new classification is comprehensive, opens the view to the construction of hypsodont teeth, and allows a comparison under evolutionary aspects.

Kurzfassung

Hypsodontie, so wie der Begriff hier gebraucht wird, beschreibt Zähne, deren Krone parallel zur Wachstumsrichtung verlängert ist. Diese Zahnform kann in allen Zahnpositionen auftreten. Die Hypodontie wird als die heterochrone Verlängerung bestimmter ontogenetischer Phasen während der Zahnbildung auf Kosten der anderen Phasen interpretiert. Mit drei Kriterien lässt sich die Vielfalt hypsodonter Zähne unterscheiden: zum einen geht es darum, welche Phase (oder Phasen) in der Ontogenie verlängert sind, zum anderen um den Grad der Hypsodontie (zunehmende Kronenhöhe bis zur Euhypsodontie) und drittens um die Art der Abkauung (ein ausbalancierter Abrieb, bei dem Nachwachsen und Abrieb im Gleichgewicht stehen, oder ein freies Größenwachstum). Die Unterteilung der Ontogenie in vier Phasen (I = Zahnspitzen; II = Seitenwände, III = Dentinoberfläche (Zahnhals) und IV = differenzierte Wurzeln) ist zwar künstlich, ermöglicht aber, die Diversität hypsodonter Zähne in sechs Kategorien zu gliedern. 1. Vielspitzen-Hypsodontie (verlängerte Phase I); 2. Spitzen-Hypsodontie (verschmolzene Phasen I und II); 3. Seitenwand-Hypsodontie (verlängerte Phase II); 4. Schmelzband-Hypsodontie (Phasen II und III bilden den Zahn gleichzeitig); 5. Partielle Hypsodontie (Phasen II, III und IV sind gleichzeitig aktiv) und 6. Dentin-Hypsodontie (Dominanz von Phase III). Eine Gegenüberstellung der bislang benannten Typen von hypsodonten Zähnen wird gegeben. Die neue Klassifizierung ist generell anwendbar, eröffnet den Blick in erster Linie auf die Bauweise der hypsodonten Zähne und ermöglicht auch einen Vergleich unter evolutionären Aspekten.

Keywords

HeterochronieVielspitzen-HypsodontieSpitzen-HypsodontieSchmelzband-HypsodontiePartielle HypsodontieDentin-Hypsodontieheterochronymulticusped hypsodontyunicuspid hypsodontysidewall hypsodontyenamel-band hypsodontypartial hypsodontydentine hypsodonty