Original paper

Stratigraphic framework of the type-locality of Pirro Nord mammal Faunal Unit (Late Villafranchian, Apricena, southeastern Italy)

Bertok, Carlo; Masini, Federico; Di Donato, Valentino; Martire, Luca; Pavia, Marco; Zunino, Marta; Pavia, Giulio

Abstract

The fossiliferous karst deposits of the typical Pirro Nord Faunal Unit recently revived interest for the lithic tools documenting the human occurrence in southern Italy at Early Pleistocene. Therefore, a revision of the Pliocene to lowermost Pleistocene stratigraphic succession was needed. It was carried out with a twofold aim: to detail the stratigraphic architecture and the structural-depositional evolution of the “Apricena horst”, and to verify the chronostratigraphic constraints for the Pirro Nord F. U. in the type-area of Apricena. The stratigraphic record has been subdivided in four units bounded by ubiquitous unconformity surfaces, often associated to evidence of subaerial exposure. Facies changes and unconformity surfaces reflect the activity of the E-W trending normal faults bounding the study area which, since late Early Pliocene, was a submerged horst characterized by highly variable sedimentation rates, repeated episodes of no sediment supply and a significant synsedimentary seismic activity. The southern fault of the Apricena horst assumes particular significance because the karstification preferentially developed along the fractured fault core-zone; the resulting hypogeous features were filled up by sediments bearing late Villafranchian biogenic remains whose age is confirmed within the Early Pleistocene (sensu pre-IUGS recommendation). At present no more precise age information is available, except for the one derived from biochronological data based on the vole Allophaiomys ruffoi.

Kurzfassung

Die fossilreichen Karstablagerungen der typischen, als “Pirro Nord” bezeichneten Fauneneinheit gewannen in jüngster Zeit wieder an Interesse wegen der Steinwerkzeuge, die das Auftreten menschlichen Lebens in Süditalien im frühen Pleistozän dokumentieren. Aus diesem Grunde war eine Revision der stratigraphischen Abfolge vom Pliozän bis zum untersten Pleistozän notwendig. Diese erfolgte mit zwei Zielen: einer genauen Beschreibung der Stratigraphie und der strukturell-ablagerungsmäßigen Entwicklung des sogenannten “Apricena Horsts” sowie der Verifizierung der chronostratigraphischen Position der Pirro Nord Fauneneinheit in der Typusgegend bei Apricena. Die Schichtenfolge wurde in vier Einheiten, die durch durchgehend auftretende und oftmals aufgeschlosse Diskordanzflächen begrenzt werden, gegliedert. Fazieswechsel und Diskordanzflächen belegen die Aktivität Ost-West-gerichteter senkrechter Verwerfungen, die das Untersuchungsgebiet begrenzen. Dieses war ein seit dem späten Frühpleistozän verschütteter Horst, gekennzeichnet durch sehr variable Sedimentationsraten, wiederholte Sedimentationsunterbrechungen und eine bedeutende synsedimentäre seismische Aktivität. Die südliche Verwerfung des Horsts von Aprecina hat vermutlich eine besondere Bedeutung, weil die Verkarstung vorzugsweise entlang der zerklüfteten zentralen Verwerfungszone erfolgte. Die daraus sich ergebenden unterirdischen Hohlräume sind mit Sedimenten verfüllt, die biogene Reste aus dem späten Villafranchium enthalten, dessen Alter frühes Pleistozän ist (im Sinne der Situation vor der IUGS-Empfehlung). Zurzeit gibt es keinen genaueren Hinweis auf das Alter, außer dem abgeleitet aus biochronologischen Daten basierend auf dem Vorkommen der Wühlmaus Allophaiomys ruffoi.

Keywords

Facies analysissynsedimentary faultingPliocenePleistocenePirro NordW GarganoFaziesanalysesynsedimentäre Verwerfung