Palaeontographica Abteilung A - Band 287

All published Volumes
Lieferung 4-6
Lieferung 1-3

Lieferung 4-6

Palaeontographica Abteilung A Band 287 Lieferung 4-6

2009. 121 pages, 23x31cm, 610 g
Language: English

ArtNo. ES163028704, paperback, price: 147.00 €

in stock and ready to ship

Order form

Bespr.: Zentralblatt Geo. Pal. T. II Jg. 2009/5-6

Mit der Beschreibung eines Exemplars aus dem Kupferschiefer bei Kupfer suhl im südwestlichen Thüringen durch C. M. SPENER im Jahre 1710 als das Skelett eines metallisierten und fossilisierten Krokodils gehört Protorosaurus speneri zu den ersten dokumentierten fossilen Reptilien. Nachdem das Exemplar und weitere Funde Beachtung gefunden hatten, erfolgte durch H. v. MEYER (1830 und 1832) die unverändert gültige Benennung. In einer anschließenden Monographie berücksichtigte dann v. MEYER (1856) 25 Exemplare. Die nach nun 150 Jahren zweite umfassende Abhandlung und Revision erlaubt auch anhand von einigen in den letzten Jahrzehnten gefundenen Stücken die Rekonstruktion des Schädels und die genauere Beschreibung diverser postkranialer Elemente. Nach der allgemeinen Dokumentation der Exemplare, Bemerkungen zur Geologie des Kupferschiefers sowie zur Taphonomie von Protorosaurus und der Auswahl des Lectotypus gilt der Hauptteil der Arbeit der Osteologie. Wichtige neue Stücke sind ein Teilskelett mit vollständigem nahezu unverdrücktem Schädel und eine dorsale bis caudale Wirbelsäule mit Gastralia, Becken und Hinterextremitäten von dem bisher einzigen Exemplar eines juvenilen Individuums, jeweils aus dem Richelsdorfer Revier, Hessen, und ferner das bis auf die Schwanzspitze vollständige Skelett von Ibbenbüren, Nordrhein- Westfalen. Auf der Grundlage der osteologischen Daten präsentieren Verf. dann Vergleiche mit den inzwischen bekannten prolacertiformen Taxa, das betrifft vor allem Prolacerta, Macrocnemus und Pamelaria. Für die anschließende phylogenetische Analyse steht die Frage der bislang recht unterschiedlichen Interpretation der Prolacertiformes und Protorosauria im Vordergrund, da für beide Protorosaurus ein Schlüsseltaxon ist. Ausgehend von der paraphyletischen Interpretation der Prolacertiformes durch DILKES (1998) nehmen Verf. im vorliegenden eine neue phylogenetische Analyse vor, in der zahlreiche Merkmale revidiert sind und insgesamt 17 Taxa nach 144 Merkmalen Berücksichtigung fi nden. Als Außentaxa fungieren Petrolacosaurus und Araeoscelis und als terminale Innengruppen Youngina bis Euparkeria + Proterosuchus. Aus der somit vergleichsweise umfassenden phylogenetischen Analyse der frühen Archosauromorphen resultiert folgende Topologie: Neodiapsida = [Youngina + Sauria (Lepidosauromorpha + (Champsosaurus + Archosauromorpha))].

Protorosaurus erscheint sodann an der Basis der Archosauromorpha, und das stellt sich in der vereinfachten dargestellten Topologie wie folgt dar:

Archosauromorpha = [(Megalancosaurus + Protorosaurus) + (Tanystropheus bis Prolacerta (Archosauriformes)].

Verf. weisen abschließend auf eine gewisse Instabilität des Ergebnisses hin. Dieses hängt von der nur durch zwei unsichere Merkmale begründeten Beziehung von Protorosaurus zu dem Drepanosauriden Megalancosaurus ab. Bei Ausschluss von letzterem liegt Protorosaurus in einer Trichotomie mit Tanystropheus und Macrocnemus, und die Chorsitodera (Champsosaurus usw.) fallen dann nicht mehr unter die Sauria, sondern sind nach Youngina lediglich deren Schwestergruppe. Aber selbst in diesem Falle erweist sich Protorosaurus als basaler und der geologisch älteste Archosauromorphe. In Anhängen listen Verf. die Maße aller identifi zierbaren Elemente der untersuchten Exemplare sowie die Merkmale und deren Status im Rahmen der phylogenetischen Analyse auf.

Bei der Herkunft des untersuchten Materials stehen neuere Haldenfunde aus dem Richelsdorfer Gebirge zahlenmäßig an erster Stelle. Es folgen die klassischen Exemplare aus der Umrandung des Thüringer Waldes mit Fundorten wie Schweina, Suhl, Glücksbrunn und Kupfersuhl [Man vermisst Nachweise aus dem Mansfelder Revier. Diese Herkunft ist entweder auf den Sammlungsstücken bzw. den Etiketten nicht vermerkt, bzw. wurde im Falle von „Rothenburg an der Saale“ von den Verf. irrtümlich nach Thüringen verlegt.].

H. HAUBOLD

Zentralblatt Geol. Pal. T. II Jg. 2009/5-6

Original paper

Rhinocerotidae (Mammalia) from the Late Miocene of Bulgaria

Geraads, Denis; Spassov, Nikolaï

p. 99-122, published: Mar 19, 2009
3 figures, 7 tables, 3 plates

DOI: 10.1127/pala/287/2009/99

Original paper

A redescription of the early archosauromorph Protorosaurus speneri Meyer, 1832, and its phylogenetic relationships

Gottmann-Quesada, Annalise; Sander, P. Martin

p. 123-220, published: Mar 19, 2009
30 figures, 4 tables

DOI: 10.1127/pala/287/2009/123

Lieferung 1-3

Palaeontographica Abteilung A Band 287 Lieferung 1-3

2009. 98 pages, 16 plates, 700 g
Language: English

ArtNo. ES163028701, paperback, price: 211.00 €

in stock and ready to ship

Order form

Original paper

Early Pliocene deer of Central and Eastern European regions and inferred phylogenetic relationships

Croitor, Roman

p. 1-39, published: Feb 24, 2009
23 figures, 4 tables

DOI: 10.1127/pala/287/2009/1

Original paper

Middle Devonian Brachiopods from the northern Part of the Holy Cross Mountains, Poland in relation to selected coeval faunas

Halamski, Adam T.

p. 41-98, published: Feb 24, 2009
17 figures, 5 tables, 16 plates

DOI: 10.1127/pala/287/2009/41

P
= can be downloaded

O
= Open Access (paper can be downloaded for free)