Original paper

Neogene palynology of the Solimoes Basin, Brazilian Amazonia

da Silva-Caminha, Silane A.F.;Jaramillo, Carolos A.;Absy, Maria Lúcia

Abstract

The tropics of South America hold the largest plant diversity in the world, yet the origins and processes leading to this high diversity still remain elusive. The Neogene sedimentary and fossil record of Amazonia could contain important clues to understanding the evolution of the Amazonian forest. Here, we study the pollen and spore record of two drill cores of the Neogene Solimões Formation taken in northwestern Brazil, east of the Iquitos Arch. We studied 41 palynological samples and used several techniques to analyze the results, including Unitary Associations, a quantitative biostratigraphic technique, and Multidimensional Scaling Analysis. We describe 109 species, 51 of which are new, and seven new combinations. The biostratigraphic analysis indicates that the age of the Solimões Formation in the study area is Late Miocene/Early Pliocene. This age is younger than that of nearby sections located west of the Iquitos arch, suggesting that the Iquitos Arch was active during the accumulation of the Solimões Formation. The pollen/spore assemblages indicate that the Solimões accumulated in fluvial deposits. We did not find evidence of either marine/tidal-flat deposits or extensive lakes.

Kurzfassung

Die südamerikanischen Tropen beherbergen weltweit die größte Pflanzendiversität. Der Ursprung und die Prozesse welche zu dieser Diversität führten, sind noch weitgehend unbekannt. Neogene Sedimentstratigraphien und Fossilien aus Amazonien können wichtige Hinweise zumVerständnis der Evolution der Regenwälder geben. Diese Studie untersucht fossile Pollen und Sporen aus zwei Bohrkernen der neogenen Solimões-Formation, Nordwest Brasilien, östlich des Iquitos-Bogens. Es wurden 41 palynologische Proben unter Anwendung verschiedener Analyse-Techniken untersucht, einschließlich der Unitary Association, einer quantitativen biostratigraphischen Analyse, sowie multidimensionale Skalierungsanalysen. Insgesamt werden 109 Arten beschrieben, von denen 51 neue Arten darstellen, sowie sieben neue Artkombinationen. Die biostratigraphische Analyse datiert die Solimões-Formation dieser Untersuchung auf spätes Miozän/frühes Pliozän. Damit ist dieser Bereich jünger als nahe gelegene Bereiche westlich des Iquitos-Bogens, was auf die Aktivität des Iquitos-Bogens während der Ablagerungsprozesse der Solimões-Formation hindeutet. Die Pollen- und Sporengemeinschaften weisen auf fluviale Ablagerungen des Solimões hin. Es fanden sich keine Hinweise auf marine und tidale Sedimente sowie auf die Fazies extensiver Seenlandschaften.

Keywords

PalynologytaxonomystratigraphyNeogeneAmazonia