Original paper

Beiträge zur Vegetation des Jemen I Pflanzengesellschaften und Ökotopgefüge der Gebirgstihamah am Beispiel des Beckens von At Tur (J.A.R.)

[Contributions to the vegetation of the Yemen Arab Republic I Plant communities and ecotope pattern of the Mountainous Tihamah, studied in the At Tur basin (Y.A.R.)]

Deil, Ulrich; Müller-Hohenstein, Klaus

Phytocoenologia Band 13 Heft 1 (1985), p. 1 - 102

78 references

published: Mar 18, 1985

DOI: 10.1127/phyto/13/1985/1

BibTeX file

ArtNo. ESP024001301001, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

In diesem ersten einer Reihe von vorgesehenen Beiträgen zur Vegetation der Arabischen Republik Jemen (Nordjemen) werden die Pflanzengesellschaften des Naturraumes "Gebirgstihamah" am Beispiel des Beckens von At Tur nach der pflanzensoziologischen Methode untersucht. Zur Erfassung und Darstellung naturgegebener und anthropogen bedingter Gesellschaftsgefüge wird die aktuelle Vegetation ausgewählter Teilräume großmaßstablich kartiert. Das Arbeitsgebiet ist Teil der Gebirgstihamah, eines Naturraumes, der die niedrigen Gebirgsmassive, Talebenen und Becken umfaßt, welche zwischen der Küstenebene am Roten Meer (Tihamah) und dem eigentlichen Gebirgsanstieg (Westliches Randgebirge) liegen. Es handelt sich um ein tektonisch bedingtes Einbruchsbecken mit Höhen zwischen 250 und über 1000 m. Die Reliefenergie ist noch nicht so hoch wie im Randgebirge. Der Beckenboden und die Unterhänge sind aus Graniten aufgebaut. An den Beckenrändern stehen im Norden Schiefer, im Süden Kalke und Sandsteine des Deckgebirges an. Im Beckenboden dominieren mit einem Steinpflaster bedeckte Fußflächen und feinsandig-schluffige Spülflächen. Bei den Böden überwiegen geringmächtige Rohböden mit hohem Schluffanteil. Das Klima ist semiarid (Jahresmittel der Niederschläge 200-400 mm) mit Regenmaxima im Frühjahr und Sommer. Die Niederschläge fallen kleinräumig und als kurzzeitige, tropische Gewittergüsse. Sie führen auf geneigtem Gelände zu starkem oberflächlichem Abfluß. Die Wasserversorgung der Pflanzen wird durch den beträchtlichen nächtlichen Taufall und die Wolkenkondensation am Spätnachmittag verbessert. Thermisch handelt es sich um ein Tageszeitenklima mit Jahresdurchschnittstemperaturen um 30 °C.

Abstract

This is the first in a series of planned contributions on the vegetation of the Yemen Arab Republic. It deals with the plant communities of the Mountainous Tihamah, one of the important natural regions of the Y. A. R., and is based on plant associations according to the Braun-Blanquet approach. Natural and man-made vegetation patterns are presented on large-scale maps. The basin of At Tur is a representative part of the Mountainous Tihamah. Between 250 and 1000 m above sea level this natural region is comprised of hills, low mountain slopes, valleys and basins, which are situated between the coastal plains near the Red Sea (Tihamah) and the much steeper escarpment. Granites dominate in the basin plains and on the lower slopes. The higher slopes in the north consist mainly of schists, whereas in the south there are mostly lime- and sandstones. Nearly flat stony pediments and silty alluvial plains characterize the basin bottoms, and only the dissected higher slopes in the south are very steep. Immature soils with a high silt content dominate. The climate is semiarid (mean annual precipitation 200-400 mm) with humid seasons in spring and summer. Rainfall usually occurs as heavy tropical thundershowers, variable in both time and location. Run-off from the slopes is considerable. Water supply for plants is improved by dew, which occurs regularly at night and from fog in the late afternoon. Mean annual temperature is about 30 °C, and seasonal changes are not distinct.

Keywords

mountain slopescoastal plainsgranitesRed SeaYemen Arab Republic