Original paper

Kryptogamengemeinschaften in Waldassoziationen - ein methodischer Vorschlag zur Synthese

Schuhwerk, F.

Phytocoenologia Band 14 Heft 1 (1986), p. 79 - 108

37 references

published: Mar 10, 1986

DOI: 10.1127/phyto/14/1986/79

BibTeX file

ArtNo. ESP024001401004, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Bei der soziologischen Bearbeitung höher organisierter Pflanzengesellschaften werden Kryptogamen auf Sonderstandorten in aller Regel nicht beachtet. Sie werden von Kryptogamensoziologen als Synusien oder Assoziationen abgetrennt und in eigene Systeme gestellt. Es wird vorgeschlagen, bei Vegetationsaufnahmen blockschuttreicher Wälder diejenigen epilithischen Thallophyten stets zu berücksichtigen, die im Wuchsbereich der Kormophyten siedeln. Um die Auftrennung der Wälder in eine Makrophytengesellschaft einerseits und unberücksichtigte Kryptogamengemeinschaften andererseits zu überwinden, wird eine Anregung Schmithüsens aufgegriffen, bei Vegetationsaufnahmen von Phytocoenosen die Kryptogamengemeinschaften entsprechend den Makrophyten zu erfassen. Als Beispiel für dieses Verfahren werden die Moos- und Flechtengemeinschaften aus drei Blockschutt- Fichtenwäldern des Südschwarzwaldes dargestellt. Die Anwendbarkeit dieser Methode und ihre vielfältigen Auswertungsmöglichkeiten werden sowohl für Pflanzengesellschaften wie für Vegetationskomplexe diskutiert.

Abstract

The sociological treatment of highly organized plant communities usually ignores the cryptogams growing on specialized habitats. They are normally placed in synusia or associations in separate classifications designed by cryptogam sociologists. It is proposed in the vegetation analysis of boulder-rich woodland to include the epilithic thallophytes that grow within the area of the cormophytes. To avoid the splitting of woodlands into distinct macrophyte and (neglected) cryptogam communities the proposal of Schmithüsen is taken up in which descriptions of phytocoenoses treat the cryptogam communities in the same manner as the macrophytes. As an example of this method a treatment is presented of the moss and lichen communities from three boulder-rich fir-tree dominated woodlands in southern part of the Black Forest, Germany. The application of this method and an evaluation of it used in the description of plant communities and vegetation complexes is discussed.

Keywords

cryptogamsclassificationcormophytesBlack ForestGermany