Original paper

Conyzo-Panicetum capillaris Eine "moderne" Anthropochoren-Gesellschaft des südlichen Mitteleuropa

Ullmann, I.; Hetzel, G.

Phytocoenologia Band 18 Heft 2-3 (1990), p. 371 - 386

58 references

published: Mar 23, 1990

DOI: 10.1127/phyto/18/1990/371

BibTeX file

ArtNo. ESP024001802003, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Panicum capillare L. (Poaceae, Panicoideae), ein Neophyt aus dem warmgemäßigten Nordamerika, weist im südlichen Mitteleuropa seit einigen Jahren eine starke Tendenz zur Ausbreitung und Einbürgerung auf. Ziel der vorliegenden Studie war eine Charakterisierung von Standortwahl und Vergesellschaftung der Art. Die Untersuchungen, schwerpunktmäßig in Nordbayern, im Burgenland und in Südtirol durchgeführt, ergaben, daß sich Panicum capillare im Falle der Einbürgerung in Mitteleuropa als stenöke Art mit einer eindeutigen standortlichen und phytosoziologischen Bindung verhält. Die Einbürgerung fand offensichtlich nur in wärmebegünstigten Regionen der collinen Stufe statt. Bevorzugte Standorte sind sonnenexponierte Gleisanlagen, vor allem in Bahnhöfen und Häfen, die während der ersten Hälfte der Vegetationsperiode intensiver Herbizidapplikation ausgesetzt sind und sich daher als neuartige, anthropogen stabilisierte Pionierstandorte bezeichnen lassen. Aufgrund der extremen standortlichen Bedingungen entwickelte sich parallel zur intensiven Verwendung von Herbiziden auf den Gleisanlagen seit den 60er Jahren eine eigene artenarme und neophytenreiche Therophyten-Zonose, die als Conyzo-Panicetum capillaris Hetzel ass. nov. beschrieben und in drei geographische Rassen gegliedert wird. Aus der ökologischen und floristischen Charakteristik dieser Assoziation lassen sich in Verbindung mit den vorliegenden Fundmeldungen Aussagen über das potentielle Areal von Panicum capillare in Mitteleuropa ableiten.

Abstract

Panicum capillare L. (Poaceae, Panicoideae) is one of the alien species in the flora of central Europe, the naturalization of which was accompanied by an increase in the speed of distribution, and is due to the development of new anthropogenic habitats. This study presents a characteristic of ecological and phytosociological performance of Panicum capillare in southern central Europe. Throughout the investigated area naturalized stands of Panicum capillare show a uniform ecological and phytosociological behaviour. Naturalization occurred only in summerwarm regions below 400 m NN and - with a few exceptions - in the same habitat, namely along track systems in railway stations and (river) harbours. Apart from a special microclimate, the most important character of this "artificial" habitat is obviously the application of herbicides during the first half of the growing season: the time of regular and abundant use of herbicides in the management of railway tracks coincides with the increase of registrations of Panicum capillare. Due to the extreme growth conditions, Panicum capillare occurs in a community of ecological specialists, which is described as Conyzo-Panicetum capillaris Hetzel ass. nov. Ecological and floristic characters of this association allow a cautious prediction of the potential area of distribution of Panicum capillare in Europe.

Keywords

naturalizationherbicidesrailway tracksCentral Europe