Original paper

Untersuchungen über Vegetationsveränderungen durch Stickstoffeintrag in österreichische Waldökosysteme

Zukrigl, Kurt; Egger, Gerd; Rauchecker, Markus

Phytocoenologia Band 23 Heft 1-4 (1993), p. 95 - 114

57 references

published: Dec 15, 1993

DOI: 10.1127/phyto/23/1993/95

BibTeX file

ArtNo. ESP024002300011, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

160 Vegetationsaufnahmen, die meisten aus der Zeit zwischen 1958 und 1965 wurden in den Jahren 1989/90 wiederholt und die Zeigerwerte von Ellenberg (1979) wurden verglichen. Es handelte sich meist um artenreiche Waldgesellschaften auf kalkreichen Böden. Eine allgemeine Zunahme der Stickstoffzeigerwerte konnte nicht gefunden werden, jedoch waren einige N-zeigende Arten häufiger als bei den ersten Aufnahmen. Zunahmen der N-Zeigerwerte fanden sich häufiger auf frischeren Standorten und waren oft mit einer leichten Zunahme der Feuchte- und manchmal einem Rückgang der Reaktionszahlen verbunden. Aber auch auf den beiden untersuchten Mooren ergaben sich keine wesentlichen Vegetationsveränderungen. Die Auswirkung einer bekannten Stickstoffzufuhr wurde auf 10 Düngungsversuchsflächen aus den Jahren 1963 und 1967 geprüft, wobei Düngerkombinationen verwendet worden waren. Nur in manchen Fällen konnten höhere N-Zahlen als auf den O-Flächen gefunden werden. Kalkgaben scheinen auf armen Böden die größere Wirkung zu haben. Zusätzlich wurden Transekt-Studien von landwirtschaftlichen Flächen in Wälder und in kleinem Maßstab durch einen Teil des Wiener Waldes gemacht und die Vegetation in der Umgebung einer Hühnerfarm wurde untersucht.

Abstract

160 vegetation relevés in forests and bogs, which were first observed between 1958 and 1965, were repeated in 1989/90, and the indicator values of Ellenberg (1979) were compared. Most of the forest communities treated in this study are species-rich and grow on calcareous soils. No general increase of N-values could be found, however, some nitrogen indicating species are now more frequent than before. An increase of N-values was more often found on relatively humid sites, e.g. on shady slopes. It was often linked with a slight increase in moisture values and sometimes a decrease of R-values. The effect of a well-defined nitrogen input was checked on 10 experimental plots fertilized between 1963 and 1967. In all cases a combination of fertilizers had been used. Only in some cases higher N-values could be found. Calcium seems to have the greatest effect on poor soils. In addition, some transect studies were made from agricultural land into forests and, at a small scale, through a part of the Viennese Woods, and the vegetation in the neighbourhood of a chicken farm with high ammonia emissions was analyzed.

Keywords

vegetation changenitrogen inputAustria