Original paper

Ellenbergs Zeigerwerte zur ökologischen Bewertung der archäologischen Zonen in Rom

Celesti Grapow, Laura; Pignatti, Erika; Pignatti, Sandro

Phytocoenologia Band 23 Heft 1-4 (1993), p. 291 - 299

19 references

published: Dec 15, 1993

DOI: 10.1127/phyto/23/1993/291

BibTeX file

ArtNo. ESP024002300017, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Ellenbergs ökologische Zeigerwerte (1992), erweitert auf die Mediterranflora, wurden zur weiteren Information dem floristischen Inventar für die Stadt Rom hinzugefügt. In der vorliegenden Arbeit sollen die Beziehungen zwischen der Flora von archäologischen Zonen und anderen städtischen Quartierstypen dargestellt werden. Die archäologischen Zonen zeichnen sich durch das Vorhandensein von Indikatoren mit höheren Temperatur- und Lichtansprüchen aus; parallel dazu sind Wasser- und Nährstoffzufuhr niedriger. In Bezug auf das Großstadt-System sind archäologische Zonen Untereinheiten mit hoher floristischer Diversität; außer ihrer großen Bedeutung als kulturelles Erbe bieten sie sich als wichtige Ökotope innerhalb der Stadtflora von Rom an.

Abstract

The ecological indicator values from Ellenberg (1992) - adjusted and extended to the mediterranean flora - have been added to the information in the floristic inventory of the city of Rome. In the present study the relationship between the flora of archaeological sites and of other urban typologies is investigated. Archaeological sites are characterised by higher presence of indicators for elevate temperature and light; the availability of water and nutrients is correspondingly low. Archaeological areas in the urban framework are subsystems with elevate floristic diversity. Besides their significance as a cultural heritage they offer important ecotopes for the urban flora.

Keywords

Romearchaeology and vegetationurban floraEllenberg indicator valuesZeigerwerte