Original paper

Zur Gesellschaftsbildung der Characeen in der Oberrheinebene

[Characeae of the Upper Rhine]

Krause, Werner

Phytocoenologia Band 7 Heft 1-4 (1980), p. 305 - 317

21 references

published: Mar 31, 1980

BibTeX file

ArtNo. ESP024000700031, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die Arbeit behandelt drei landschaftstypische Formen der Gesellschaftsbildung bei Characeen der Oberrheinaue: 1. Charo-Tolypelletum intricatae und Nitelletum syncarpo-Tenuissimae. Gesellschaften ephemerer kleinwüchsiger Arten in periodisch trockenfallenden Kleingewässern. Ursprünglich beheimatet in Druckwassertümpeln während der sommerlichen Rheinhochstände. Sekundär in anthropogenen Kleingewässern auf Baugelände und in Kiesgruben. Bemerkenswert ist das regelmäßig wiederholte Zusammentreffen seltener Arten in künstlich erzeugten Wasseransammlungen ohne sichtbare Verbindung zu den ursprünglichen Standorten. Die Ansiedlung wird durch das Hochwasser des Rheins ermöglicht, das die Diasporen verfrachtet. 2. Nitellopsidetum obtusae. Ausdauernde Dominanzgesellschaft einer seltenen, sonst in tiefen Seen beheimateten Art in Altrheinen und Baggerseen. In den Altrheinen gehört Nitellopsis zu den einheimischen Arten. Da die Baggerseen durchgehend im Überschwemmungsbereich liegen, darf auch hier das Hochwasser als Verbreitungsagens angesehen werden, zumal da der Transport lebender Pflanzen durch den Rhein unmittelbar beobachtet wurde. Der für das Gedeihen von Nitellopsis unerläßliche oligotrophe Zustand wird in den Baggerseen der Rheinaue durch starken dauernden Grundwasseraustritt aufrechterhalten. 3. Nitella mucronata als Angehörige des Callitrichetum obtusangulae und des Ceratophylletum demersi. Im Gegensatz zu den meisten Characeen, die an oligotrophes Wasser gebunden sind, hat Nitella mucronata in den eutrophierten Gewässern der Rheinaue neuerdings zahlreiche Siedlungen gegründet und bildet neue, durch Größe und Verzweigung abweichende Wuchsformen. Sie gehört zu den steten Angehörigen der genannten, für eutrophiertes Wasser typischen Phanerogamengesellschaften. Die Befunde bestätigen den Artenreichtum der Characeenflora am Oberrhein und werfen ein Licht auf das vielseitig gegensätzliche Verhalten der Angehörigen dieser Pflanzenfamilie.

Abstract

The paper describes some associations of Characeae which settle in the tributaries of the Upper Rhine. Firstly there are ephemeral species, f. i. Tolypella intricata, in periodically desiccating pools which can quickly take possession of newly accessible habitats. Under natural conditions they live in ponds which are filled with ground-water during the aestival high-waters of the Rhine. They also grow frequently in artificial sheets of water, e. g. dredged lakes, stagnant waters on building sites. That is a surprising observation, for several species in question pass for floristical rarities. The cause of their spreading must be seen in the annual inundations of the Rhine which distribute the diaspores over the whole area. In the second place there exists a perennial association of Nitellopsis obtusa which passes for a plant unable to spread out in a considerable extent. This plant grows in natural deep and perennial waters near the Rhine. It is frequently found in dredged lakes, too. To these it must be carried by the inundations as well. The dredged lakes are continuously replenished by the ground-water and therefore stay favorable for Nitellopsis. All these plants are damaged by pollution. They disappear more and more. But there is a single exception viz. Nitella mucronata which grows abundantly in polluted waters within the phanerogamic associations Callitrichetum obtusangulae and Ceratophylletum demersi. The observations demonstrate that the family of Characeae offers great contrasts in their behaviour.

Keywords

ephemeral speciesdredged lakesfloristicalground-waterUpper Rhine