Original paper

Der Buntsandstein in der Thüringischen Senke

[The Buntsandstein of the Thuringian Trough (Germany)]

Puff, Peter; Radzinski, Karl-Heinrich

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 69 (2014), p. 421 - 448

109 references

published: Aug 31, 2014

BibTeX file

ArtNo. ESP171906900001, Price: 8.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die paläogeographische Situation und die lithofaziellen Wechsel des Unteren und Mittleren Buntsandsteins in der Thüringischen Senke werden in mehreren Schemata und Profilschnitten dargestellt, die den einzelnen Formationen entsprechen. Während der gesamten Zeit ist die Böhmische Masse als flach nach NW abgedachtes Liefergebiet wirksam. Ihr ist als überwiegend NNE - SSW-streichendes Paläoelement die Thüringische Senke vorgelagert. Von der Volpriehausen-Formation an treten die Eichsfeld-Altmarkund die Rhön-Schwelle als Gebiete mit verringerten Mächtigkeiten und Schichtausfällen im Liegenden der Solling-Formation deutlich hervor. Dem Abtragungsgebiet ist eine grobklastische Randfazies vorwiegend fluviatiler Prägung vorgelagert. Diese Fazies zeigt eine deutliche Zyklizität und reicht im Mittleren Buntsandstein weiter beckenwärts als im Unteren. Die zum Beckeninnern hin anschließende feinklastische Beckenfazies ist durch Schluff-/Tonsteine mit eingeschalteten Sandsteinlagen und – besonders im Unteren Buntsandstein – durch oolithische Gesteine gekennzeichnet. Die Röt-Formation beginnt mit Evaporiten, wobei die halitischen Gesteine in Oberflächennähe heute ausgelaugt sind. Durch sich öffnende Verbindungen mit der Tethys kam es im tieferen Röt zur Ablagerung von Karbonaten mit marinen Fossilien. Die darüber folgenden Rötablagerungen sind durch buntfarbige Schluff-/Tonsteine mit sulfatischen Zwischenlagen gekennzeichnet. Die karbonatischen Lagen der höchsten Rötpartien sind als Vorläufer der Muschelkalk- Transgression einzuordnen. Die Aufgliederung der einzelnen Formationen wird in drei Tabellen dargestellt.

Abstract

The palaeogeographical situation and lithofacial changes of the Lower and Middle Buntsandstein in the Thuringian Trough are represented in several schemata and cross sections corresponding to the individual formations. Throughout the whole time the Bohemian Massif acted as a flatly NW-dipping supply area, in front of which the Thuringian Trough extended as a paleo-element that mainly strikes NNESSW. All sediments of the Middle Buntsandstein, prior to the deposition of the Solling Formation, show the Eichsfeld-Altmark Swell and Rhön Swell as regions with reduced thicknesses and omissions of beds. A coarsely clastic marginal facies of a mainly fluviatile environment extended in front of the region of denudation. This facies shows a distinct cyclicity and reaches farther into the basin in the middle Buntsandstein than in the Lower Buntsandstein. The finely clastic basin facies that followed towards the interior of the Thuringian Trough, is characterized by claystones with intercalated sandstones and – especially in the Lower Buntsandstein – oolitic beds. The Röt Formation began with evaporites. Halite was partially dissolved in the subsurface. During the lower part of the Röt Formation a transgression from the Tethys Sea flooded parts of the Thuringian Trough and gave rise to the accumulation of carbonates. The overlying parts of the Röt Formation are dominated by multicoloured claystones with intercalations of sulfates. The carbonate intercalations of the uppermost Röt Formation were a forerunner of the Muschelkalk transgression.

Keywords

TriasBuntsandsteinLithostratigraphiePaläogeographieThüringische SenkeEichsfeld- Altmark-SchwelleRhön-SchwelleDiskordanzen