Original paper

Der Buntsandstein in der zentralen Hessischen Senke

[The Buntsandstein of the central Hessian Depression (Germany)]

Dersch-Hansmann, Michaela; Lepper, Jochen; Rambow, Dietrich; Tietze, Klaus-Werner; Wenzel, Bernward

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 69 (2014), p. 385 - 419

200 references

published: Aug 31, 2014

BibTeX file

ArtNo. ESP171906900006, Price: 8.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die zentrale Hessische Senke – vom Odenwald durch Hessen und den Reinhardswald hindurch bis zum Anschluss an das Norddeutsche Becken – ist zur Buntsandstein-Zeit eine wesentliche Transferstrecke für die Abtragungsprodukte der umrahmenden Gebirge. Zugleich ist sie ein sedimentäres Becken, dessen stratigraphische und in groben Zügen auch sedimentäre Entwicklung beschrieben wird. Der Untere Buntsandstein überzieht als Schwemmfächersystem das flache Relief der Perm-Landschaft mit überwiegend feinkörnigen Sandsteinen verflochtener Flusssysteme. Seine Einmündung im Norden in den Vorfluter mit oolithreichen Zyklen eines Playa-Seengebietes ist zum Teil über Porensandsteinfolgen in die Senke nachvollziehbar. Der Sedimentationsraum der Hessischen und der Thüringischen Senke bildete mit bis über 300 m Mächtigkeit der Ablagerungen weitgehend eine Einheit. Dennoch lassen sich die für den zentralen Beckenbereich definierten beiden Formationen, die Calvörde- und Bernburg-Formation, deren Grenzen und sedimentäre Inhalte nicht ohne weiteres auf den hessischen Raum übertragen.

Abstract

The central Hessian Depression – roughly the area from the Odenwald to the Reinhardswald, and finally to the junction with the Central European Basin – was an important tributary basin draining the surrounding mountains during Buntsandstein times. Its stratigraphy and an overview of the sedimentary development are given here. The Lower Buntsandstein covers the low-relief landscape of late Permian Zechstein with up to 300 m of fine-grained sandstones that were mainly deposited by shallow-braided rivers of a vast system of alluvial fans. To the North this fluvial system interfingered with cyclic oolitic deposits of a playa lake district of the Central European Basin. This interrelation may regionally be traced southward by numerous porous sandstone cycles. But although the Hessian and the Thuringian Basins at that time can be more or less considered as one, a discrepancy remains between the range and boundaries of the Calvörde and Bernburg Formations of the lower Buntsandstein.

Keywords

TriasBuntsandsteinLithostratigraphieHessische SenkeRheinisches MassivHunte- SchwelleEichsfeld-Altmark-Schwelle