Original paper

Lithostratigraphie des Buntsandstein in Deutschland

[Lithostratigraphy of the Buntsandstein in Germany]

Lepper Jochen, ; Rambow Dietrich, ; Röhling, Heinz-Gerd

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 69 (2014), p. 69 - 149

411 references

published: Aug 31, 2014

BibTeX file

ArtNo. ESP171906900004, Price: 17.82 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

In der Buntsandstein-Gruppe der Germanischen Trias sind allostratigraphische Folgen und lithostratigraphische Formationen als grundlegende stratigraphische Einheiten festgelegt. Mit quasi-isochronen Grenzflächen sind die mit den Kürzeln s1 bis s7 bezeichneten Folgen regionale geochronologische Einheiten. In weiten Bereichen des Sedimentationsraumes fallen die Grenzen dieser 7 Folgen zusammen mit denen der historisch etablierten Folgen, die heute als Formationen klassifiziert werden (Subkommission Perm-Trias 2011: Beschluss Nr. 68 von 2009). Diese nomenklatorische Reorganisation führte zu einer einheitlichen dualen Stratigraphie der Germanischen Trias. Die hier vorgelegte Darstellung basiert auf der über 60-jährigen Tätigkeit u. a. des Buntsandstein-Ausschusses der Geologischen Landesämter, verschiedener Parallelinstitutionen in West und Ost sowie seit der Wiedervereinigung auf der Arbeit der Deutschen Stratigraphischen Kommision.

Abstract

For a long time lithostratigraphic-geochronological units were used for the Buntsandstein of the Germanic Trias, and named as Calvörde-, Bernburg-, Volpriehausen-, Detfurth-, Hardegsen-, Solling-Folge and Röt. By decision No. 68 of 2009 of the Subcommission Perm-Trias of the German Stratigraphic Commission a new dual stratigraphy for the entire Germanic Trias was introduced (Subkommission Perm-Trias 2011). So redefined, the lithostratigraphic component of the historical units is retained in the seven formations Calvörde, Bernburg, Volpriehausen, Detfurth, Hardegsen, Solling and Röt, whereas the regional geochronological component determines the seven Folgen s1 to s7, which have quasi-isochronous boundaries. In wide areas of the Buntsandstein, the boundaries of the formations and Folgen coincide. The synopsis presented here reflects the combined outcome of several working groups and panels including those of the German state geological surveys.

Keywords

Untere TriasBuntsandsteinGermanisches BeckenLitho-Log-ZyklostratigraphieTypus-ReferenzprofileBeckenfaziesRandfaziesBeckenentwicklungMächtigkeitenErosionsdiskordanzenKorrelationenstratigraphische Nomenklatur