Original paper

Der Buntsandstein in der Kraichgau-Senke und der südwestdeutschen Randfazies (Baden-Württemberg)

[The Buntsandstein of the Kraichgau Depression and South-Western Germany (margin facies), Baden-Württemberg (Germany)]

Leiber, Joachim; Bock, Helmut

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 69 (2014), p. 525 - 546

85 references

published: Aug 31, 2014

BibTeX file

ArtNo. ESP171906900020, Price: 8.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Südlich des Mains ist im Odenwald und im Schwarzwald eine geringmächtige randnahe Fazies des Buntsandstein aufgeschlossen, die sich von der Beckenfazies deutlich unterscheidet. Die Mächtigkeit erreicht im Kraichgau noch annähernd 500 m, verringert sich im Südschwarzwald aber auf unter 100 m. Unter jüngerer Bedeckung keilt der Buntsandstein zwischen Nördlinger Ries und Bodensee gegen eine einstige Kristallinschwelle, das Vindelizische Hochland, nach Südosten aus. Die Feinsedimente und Sandsteine des Beckeninneren werden in dieser proximalen Faziesausbildung rasch von Grobsandsteinen und Geröllsandsteinen abgelöst. Die Formationsgliederung des Beckeninneren ist nur noch eingeschränkt anwendbar. Auch die Grenze zwischen Unterem und Mittlerem Buntsandstein ist im Schwarzwald nur noch lokal erkennbar und selbst dann oft spekulativ – frühere Versuche sie anzuwenden konnten nicht belegt werden oder zeigten sich sogar als fehlerhaft. Unterer und Mittlerer Buntsandstein werden im Schwarzwald daher in nur zwei Formationen gegliedert, Eck- und Vogesensandstein-Formation, deren Faziesgrenze im Nordschwarzwald wahrscheinlich im tieferen Unteren Buntsandstein liegt, nach Süden aber möglicherweise jünger wird. Die sandige Randfazies des Oberen Bundsandstein wird in Süddeutschland als Plattensandstein-Formation bezeichnet.

Abstract

South of the river Main, especially in the Odenwald and Black Forest outcrop areas, the Buntsandstein changes its character to a basin-marginal facies that is quite different from the facies of the basin interior. Thicknesses reach approximately 500 m in the Kraichgau area, but diminish to less than 100 m in the southern Black Forest. Covered by younger deposits, Buntsandstein sediments pinch out to the southeast, towards a former basement rise that stretches from the Nördlingen Ries to Lake Constance, named the Vindelician Highland. In contrast to the mud- and sandstones of the basin interior, the proximal facies of the Buntsandstein mainly consists of coarse sandstones and pebbly sandstones. The lithostratigraphic units defined in the basin interior could only be identified to a limited extent south of the river Main – former attempts to use this subdivision were not verified or have even proved to be erroneous. Even the boundary between Lower and Middle Buntsandstein is rather speculative in most of the area. Thus, Lower and Middle Buntsandstein are subdivided in only two formations, the Eck and Vogesensandstein Formations. Their facies boundary probably correlates to a level within the Lower Buntsandstein in the northern Black Forest, but which possibly gets younger towards the South. In the Upper Buntsandstein, the sandy marginal facies of Southern Germany is named Plattensandstein Formation.

Keywords

TriasBuntsandsteinLithostratigraphieSüdwestdeutschlandSchwarzwaldKraichgau