Original paper

Der Buntsandstein im nördlichen Bayern (nordwestliches Franken, Bruchschollenland und Randfazies im Untergrund)

[The Buntsandstein of Northern Bavaria (Germany)]

Freudenberger, Walter; Geyer, Gerd; Schröder, Bernt

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 69 (2014), p. 547 - 582

198 references

published: Aug 31, 2014

BibTeX file

ArtNo. ESP171906900021, Price: 8.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Der Buntsandstein wird im nordwestlichen Bayern (Spessart-Rhön-Region) analog der Gliederung im zentralen Teil des Ablagerungsbeckens unterteilt, wobei Heigenbrückener Sandstein, Eckscher Geröllsandstein, die traditionell als Miltenberger Sandstein zusammengefassten Abschnitte (alle Unterer Buntsandstein) sowie der Felssandstein des Mittleren Buntsandsteins und der Rötquarzit des Oberen Buntsandsteins charakteristische regionale Einheiten des südlichen Teilbeckens sind. In der Region um Coburg und Bayreuth (Oberfranken) ist eine präzise Korrelierung der Grobsandstein-dominierten Schichten des Unteren und Mittleren Buntsandsteins an die Formationen der Beckenfazies nicht möglich. Die als „Kulmbacher Konglomerat“ bezeichnete Einheit wird als Basis des Mittleren Buntsandsteins interpretiert; der „Karneol-Bausandstein“ von Kronach bildet die obersten Schichten des Mittleren Buntsandsteins. Im Oberen Buntsandstein ist im Südostteil der Region ein Weidenberger Karneolhorizont ausgebildet. In der Region von Weiden bis Amberg (Oberpfalz) ist die Randfazies des Buntsandstein anzutreffen. Die liegende Hälfte der Schichten besteht vorwiegend aus Quarz-Feldspat-Kaolin-Sandsteinen. Die obere Hälfte aus mittel- bis grobkörnigen, Kaolin-führenden, teilweise von Schluffsteinen unterbrochenen Sandsteinen repräsentiert offenbar den Oberen Buntsandstein.

Abstract

In northwestern Bavaria (Spessart and Rhön region), the Buntsandstein is subdivided as the central part of the sedimentary basin. Heigenbrückener Sandstein, Eckscher Geröllsandstein; the units traditionally termed as the Miltenberger Sandstein (all from the Lower Buntsandstein), as well as the Felssandstein of the Middle Buntsandstein and the Rötquarzit of the Upper Buntsandstein, are characteristic units of the southern part of the basin. A precise correlation of the strata dominated by coarse-grained sandstones of the Lower and Middle Buntsandstein in the region around Coburg and Bayreuth (Oberfranken) is momentarily not possible. The unit termed the ‘Kulmbacher Konglomerat’ is interpreted to form the base of the Middle Buntsandstein; the ‘Karneol-Bausandstein’ of Kronach represents the uppermost strata of the Middle Buntsandstein. The Upper Buntsandstein of this region includes the ‘Weidenberger Karneolhorizont’ in its southeastern part. The region between Weiden and Amberg (Oberpfalz) belongs to the marginal facies belt of the Buntsandstein. The lower half of the strata consists preliminarily of quartz-felspar-kaoline sandstones. The upper half, made up of middle- to coarse-grained kaolinebearing sandstones with occasional siltstone intercalations, obviously represents the Upper Buntsandstein.

Keywords

TriasBuntsandsteinLithostratigraphieBayernsüdöstliche Randfazies