Original paper

Der Buntsandstein in Dänemark

[The Buntsandstein of Denmark]

Röhling, Heinz-Gerd

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 69 (2014), p. 599 - 623

77 references

published: Aug 31, 2014

BibTeX file

ArtNo. ESP171906900023, Price: 8.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die in Dänemark angewandte Buntsandstein-Gliederung wird der des südlich angrenzenden Norddeutschen Beckens gegenübergestellt. Die Korrelation basiert dabei vor allem auf den Vergleichen geophysikalischer Bohrlochmessungen. Das dänische Buntsandsteinbecken gehört paläogeographisch zum Nordrand des zentralen Mitteleuropäischen Beckens. Innerhalb dieses Beckenbereiches lassen sich grob drei „Faziesprovinzen“ abgrenzen: Im Norden und Nordosten bilden vorwiegend fluviatil geprägte grobklastische Ablagerungen einen breiten Saum entlang des Süd- bzw. Südostrandes des Fennoskandischen Massivs. Diese Schuttmassen der „Nördlichen Randfazies“ gehen in südliche Richtung, zur Ringkobing-Fünen-Rügen-Schwelle hin, kontinuierlich in feinklastischere Sedimente über (Südliche Beckenfazies). Bereits im südlichen Dänemark (on- und offshore), noch nördlich der Ringkobing-Fünen-Rügen-Schwelle, weist der Buntsandstein bereits eine dem Norddeutschen Becken vergleichbare „germanotype“ Entwicklung auf. Der Buntsandstein im Bereich des Zentral-Grabens ist in seiner lithologischen Ausbildung dem der südlich gelegenen deutschen und niederländischen Nordsee vergleichbar.

Abstract

The Danish Buntsandstein deposits are correlated lithostratigraphically with the equivalent deposits in northern Germany and the southern North Sea. The correlation is mainly based on geophysical logs. The different subdivisions and nomenclatures used are compared. The Danish Buntsandstein, which belongs to the northern margin of the Mid European Basin, can be divided into three main facies provinces: In the northern and northeastern part of the Danish sub-basin a mainly coarse-grained, fluvial facies zone (“Northern Marginal Facies Zone”) follows the southern margin of the Fennoscandian High. To the south this facies grades into the “germanotype” facies, which is equivalent to the development in northern Germany and the southern North Sea. The transitional boundary between the facies zones is situated to the north of the Ringkobing-Fyn High. The facies development within in the Central Graben is similar to the Lower Triassic of the German and Dutch North Sea.

Keywords

TriasBuntsandsteinDänemarkPaläogeographieLithostratigraphie