Original paper

Geodaten sichern Rohstoffversorgung

Schäfer, Ingo

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 73 (2011), p. 121 - 129

9 references

published: Feb 17, 2011

BibTeX file

ArtNo. ESP171907300016, Price: 8.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Nicht nur die energetischen Rohstoffe wie Öl, Gas und Kohle bestimmen unsere Welt. Auch die mineralischen Rohstoffe, die so genannten „Steine und Erdenrohstoffe“, beeinflussen unser Leben. Die Bundesrepublik Deutschland ist eines der großen Verbraucherländer oberflächennaher mineralischer Rohstoffe. Das bevölkerungsreiche Nordrhein-Westfalen steht neben Bayern an der Spitze des Rohstoffbedarfs. Der vielfach weit fortgeschrittenen Abbau der zur Gewinnung genehmigten Flächen einerseits und der zunehmende öffentliche Druck auf Politik und Genehmigungs - und Aufsichtsbehörden anderseits, engen die volkswirtschaftlich notwendigen und rechtlichen Spielräume ein. Wegen der Transportkostenempfindlichkeit und des gleichzeitig hohen Bedarfsvolumens ist die Gewinnung aus verbrauchsnahen Lagerstätten jedoch unerlässlich. Die Versorgungsnotwendigkeit mit mineralischen Rohstoffen ist im Gegensatz der Versorgung mit zu den energetischen und metallischen Rohstoffen erst in den letzten Jahren in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Um diesen Konflikt für alle Interessensvertreter zufrieden stellend lösen und die vorhandenen Rohstoffe nachhaltig nutzen zu können, muss man die Rohstoffvorkommen und ihre Eigenschaften und Wertigkeiten genau kennen. Unter der Leitung von Prof. Josef Klostermann hat der Geologische Dienst Nordrhein-Westfalen entscheidende Konzepte zur Unterstützung der Rohstoffsicherung auf den Weg gebracht. Hierzu zählen die Rohstoffkarten für Locker- und Festgesteine, die als Grundlage für Planungs- und Genehmigungsentscheidungen dienen, und das Abgrabungsmonitoring, das durch der Auswertung von hochauflösenden Luftbilddaten zeitnah die Abgrabungssituation in Nordrhein-Westfalen erfassen kann.