Original paper

Sachsen trägt Porphyr – geologische Besonderheiten und geotouristische Potentiale eines geplanten Geoparks im Muldenland.

[Saxony wears porphyry – geological peculiarities and geotouristic potentials of a Geopark planned for the area of the River Mulde]

Krüger, Annett; Heidenfelder, Wolfram; Heß, Viola; Rascher, Jochen

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 76 (2011), p. 37 - 48

46 references

published: May 26, 2011

BibTeX file

ArtNo. ESP171907600016, Price: 8.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die Konzeption, Abgrenzung und strategische Entwicklung des geplanten Geoparks Muldenland wird, basierend auf dem geologischen Alleinstellungsmerkmal der permischen Ergussgesteine, im Kontext der nationalen Geoparks in Deutschland vorgestellt. Die anstehenden und das Landschaftsbild bestimmenden Rotliegend-Rhyolithe und -Ignimbrite der nordwestsächsischen Senke (Quarzporphyre, Porphyre und Porphyrtuffe) bilden neben kretazisch-tertiären Verwitterungsprodukten (Kaolin), im Tertiär entstandenen Braunkohlen und quartären Lockersedimenten die Basis für die Rohstoffnutzung und sind zugleich eine Grundlage für die seit dem Neolithikum andauernde Kulturlandschaftsentwicklung im Muldenland. Ein großer geomorphologischer Formenschatz beweist die schöpferische Kraft der endogenen und exogenen Prozesse. Die herausragendsten dieser landschaftsgenetischen Zeitzeugen werden dem Besucher im Muldenland als sogenannte Geotope präsentiert und geodidaktisch aufbereitet. Diese Potentiale und deren geotouristische Vermarktung im Geopark Muldenland werden mit dem Fokus auf eine nachhaltige Landschaftsentwicklung kategorisiert, systematisiert und beispielhaft besprochen.

Abstract

The paper illustrates the concept, spatial extent and strategic development of the Geopark Muldenland which is – like other German Geoparks – based on unique geologic characteristics. The Permian bedrock (rhyolites and ignimbrites) of the Northwest Saxon Basin as well as the Cretaceous-Tertiary weathering products like kaolin, the Tertiary brown coals and the Quarternary unconsolidated sediments are the basis of past and present mining activities and a protagonist of the development of the cultivated landscape in the area of the River Mulde which has been ongoing since Neolithic times. The Geopark contains a great wealth of geomorphologic forms bearing witness to the creative power of endogenous and exogenous processes. The most remarkable of these forms, the so-called geotopes, are presented and explained to the visitor at special viewpoints. These potentials and their geotouristic utilisation and marketing in and for the Geopark Muldenland are being kategorised, systematised and illustrated on examples.

Keywords

Geo- und Naturpark MuldenlandGeopark NordsachsenGeotourismusGeotopeNordsächsischer VulkanitkomplexPorphyr Geopark and Nature Park MuldenlandGeopark North SaxonyGeotourismGeotopesNorth Saxon Volcanic ComplexPorphyry