Original paper

Karte der Findlinge des Landes Brandenburg

Göllnitz, Dieter; Schulz, Rainer

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Heft 81 (2013), p. 41 - 41

4 references

published: Apr 24, 2013

DOI: 10.1127/sdgg/81/2013/41

BibTeX file

O

Open Access (paper can be downloaded for free)

Download paper for free

Kurzfassung

Im Ergebnis der Erfassung und Bewertung der geologischen Naturdenkmale/Geotope durch das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR) wurde die Karte der Findlinge des Landes Brandenburg im Maßstab 1: 300000 erarbeitet. Als Grundlage wurde die Karte der Landschaftsgenese aus dem Atlas zur Geologie von Brandenburg (Stackebrandt & Manhenke, 2010, Karte 1) gewählt. In der Karte sind die Fundpunkte von 460 Findlingen dargestellt, die nach den bundesweiten Kriterien als Geotop erfasst wurden. In der überwiegend von der pleistozänen Vereisung geprägten Glaziallandschaft Brandenburgs stellen die Findlinge die größte Gruppe der Geotope dar. Nach der Arbeitsanleitung der Geologischen Dienste der Bundesrepublik Deutschland sind im Land Brandenburg alle Findlinge 1 m³ Volumen registriert, die nach Abtauen des Inlandeises an der Erdoberfläche bzw. oberflächennah abgelagert wurden. Dazu gehören auch Großgeschiebe, die beim Ausheben von Baugruben, Medientrassen oder vom Acker geborgen und auf öffentlichem und privatem Grund aufgestellt wurden bzw. werden. Nicht erfasst werden solche Findlinge, die in den Kiesgruben und Braunkohlentagebauen des Landes anfallen und kommerziell vermarktet werden. In der Karte werden die Geschiebe in Abhängigkeit vom Volumen in fünf Größen unterteilt: 40 m³. Das Volumen der Findlinge wurde nach der Formel von Schulz (1972; 2003) mit (L x B x H X 0, 523 ± 10 %, je nach Form) berechnet.

Keywords

menhirsbrandenburggermanymap