Original paper

Fortentwicklung des Global Geopark Netzwerks (GGN) unter der Schirmherrschaft der UNESCO hin zu einer Kategorie UNESCO Global Geopark

Escher, Hartmut; Frey, Marie-Luise; Kupetz, Manfred

Kurzfassung

Der Artikel beschreibt im Detail Aufbau und Arbeitsweise der europäisch und global agierenden Geoparks. Das European Geoparks Network (EGN) wurde im Jahr 2000 als Keimzelle der internationalen Geoparkbewegung gegründet. Im Jahre 2004 wurde in Zusammenarbeit mit der UNESCO das Global Geoparks Netzwork (GGN) etabliert. Die Kooperation mit der UNESCO ist bis dato limitiert und bietet keinen formalen Status wie ein offizielles und zwischenstaatliches Programm. Die 37. Generalkonferenz der UNESCO beschloss daher in 2013 auf Begehren zahlreicher Staaten die Einsetzung einer interdisziplinären Arbeitsgruppe für Geoparks. Ihre Aufgabe ist es, grundsätzliche Fragen, wie z. B. nach dem Benefit für die UNESCO, organisatorische Erfordernisse, finanzielle Implikationen u. a., zu klären. Die seit 2013 tagende Arbeitsgruppe legte Anfang 2015 ein abschließendes Dokument hierzu vor. Die formale Beschlussfassung steht im Herbst 2015 während der nächsten UNESCO Generalversammlung an. Der Abschlussbericht beinhaltet sogenannte operational guidelines und beschreibt ein neues Programm im Zusammenwirken mit dem seit 1972 bestehenden Internationalen Geowissenschaftlichen Programm IGCP.

Keywords

european geoparkglobal geopark