Original paper

Geoscience Public Outreach at Messel Pit World Heritage (WHS, Germany) - Hand in hand of World Heritage and Global Geoparks

Frey, Marie-Luise

Abstract

Geoscience-Transfer and geoscientific PR are topics in development since the beginning of the 1990s (Frey et al. 2002). In the 1st worldwide geopark, in Gerolstein/Volcaneifel, Germany (Frey 1997), the main issues Research, Geoscience and Tourism (Frey 1993; 1998; 2003) as well as environmental education on geotopics (Frey & Schillak 1996) have been worked on. The snow ball development of the European (Zouros & Martini 2001) and Global Geoparks Network (Frey et al. 2006 b) has lead to further inititatives to emphasise the work of geoscientists in a broad sense since their formation in 2003 at the Messel Pit. In 2015 the dream of “UNESCO Global Geoparks” starting in 1998 by the Project “Development of the European Geoparks Network” across LEADER IIB, has become true by the decision of the UNESCO General Conference. The proposal is to link up the International Geoscience Programme with the Global Geoparks and to form one programme, the “International Geoscience and Geoparks Programme” (IGGP) and having inside this “UNESCO Global Geoparks” as part of this programme. The Global Geoparks Network Association, founded in 2014, is the legal entity of the members of the Global Geoparks Network. It is registered as non-profit organisation under French law in Dignes les Bains, France.

Kurzfassung

Geowissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit ist ein Thema, deren Entwicklung seit Anfang der 90er Jahre des 20. Jh. zu beobachten ist (Frey et al. 2002). Im weltweit ersten Geopark, dem Geopark Gerolstein/Vulkaneifel, Deutschland (Frey 1997), wurden bereits “Wissenschaft, Geowissenschaften und Tourismus” (Frey 1993, 1998, 2003) zusammen mit der Nutzung von Geotopen in Bildungsprogrammen er- und bearbeitet (Frey & Schillak 1996). Die Entwicklung des Europäischen Geoparks Netzwerks (Zouros & Martini 2001) und ab 2004 des Globalen Geoparks Netzwerks ist rasant (Frey et al. 2006 b). Sie ist für die Grube Messel von Bedeutung, da dort die Bedeutung geowissenschaftlicher Arbeit und von Geowissenschaftlern im weitesten Sinne, aktiv aufgegriffen und präsentiert wird. Schließlich ist der Traum von “UNESCO Globalen Geoparks”, der über ein LEADER IIB Projekt im Jahr 1998 gestartet wurde, durch den positiven Entscheid der UNESCO Generalkonferenz im November 2015, Realität geworden. Das neue Zertifikat ist dabei direkt mit dem Internationalen Geowissenschaftlichen Programm zu einem gemeinsamen Programm dem “Internationalen Geowissenschaftlichen und Geoparks Programm” verknüpft worden. Die im Jahr 2014 gegründet Globale Geoparks Netzwerk Gesellschaft ist für die Mitglieder des Globalen Geoparks Netzwerks die legale Körperschaft und Verbindung zur UNESCO. Sie ist als gemeinnützige GmbH unter französischem Recht in Digne Les Bains, Frankreich registriert worden.

Keywords

GeoscienceMessel Pitnon-profittourismGeowissenschaftGrube MesselgemeinnützigTourismus