Original paper

Grußwort ded Sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Dulig, Martin

Kurzfassung

herzlich willkommen im Freistaat Sachsen zur 20. Internationalen Jahrestagung GeoTop und zum 40. Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgen, die in diesem Jahr unter dem Motto „Kultur.Wert.Stein – Verantwortung und Chancen für Geoparks“ steht. Die Entscheidung, nach Sachsen zu kommen, liegt nahe. Sachsen war, ist und bleibt auch zukünftig Bergbauland. Der über Jahrhunderte andauernde Erfolg des Bergbaus hat den Wohlstand Sachsens begründet. Wir wissen, Rohstoffe sind Bodenschätze! Leider ist in unserer Gesellschaft das Wissen um die Zusammenhänge von Rohstoff und Konsumprodukt teilweise verloren gegangen. Wichtiges Ziel der Geoparks in Deutschland ist es, und ich beziehe mich hier auf das öffentlich verkündete Selbstverständnis der Nationalen Geoparks, die Bedeutung des geologischen Untergrunds für die Gestalt des jeweiligen Raumes darzustellen: Welche Gesteinsschichten aus welchen Phasen der Erdentstehung liegen vor? Welche Kräfte haben hier gewirkt? Was heißt das für die heutigen Oberflächenformen, für Vegetation, Tierwelt und Bodenbildung ? Welche Rohstoffe und andere Georessourcen gibt es, wo und warum? Wie sind und werden sie genutzt? Welche Chancen ergeben sich daraus für die regionale Wirtschaft? Insofern sind die beiden Geoparks in Sachsen – der UNESCO-Geopark „Muskauer Faltenbogen“ und der Nationale Geopark „Porphyrland. Steinreich in Sachsen“ wichtige Vermittler für das Wissen um unseren Reichtum an mineralischen Rohstoffen und ihrer Bedeutung für die Wirtschaft in Sachsen. In unseren beiden Geoparks wird Sachsen auf spezifische Weise als Rohstoffland in Gewinnung und Verarbeitung erfahrbar. Um Sachsen als Rohstoffland weiter zu etablieren, bedarf es auf der Seite der Bevölkerung der nötigen Aufgeschlossenheit. Als Sächsische Staatsregierung haben wir uns hierfür auf den Begriff „Rohstoffbewusstsein“ verständigt. Dieser Begriff soll dafür stehen, den Menschen eine umfassende Einordnung aller Aspekte, durch die Rohstoffe unser tägliches Leben beeinflussen, zu ermöglichen.

Keywords

Grußwort