Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften - Heft 71

All published Volumes

Jens Barnasch:

Der Keuper im Westteil des Zentraleuropäischen Beckens (Deutschland, Niederlande, England, Dänemark): diskontinuierliche Sedimentation, Litho-, Zyklo- und Sequenzstratigraphie

Beitrag zur Stratigraphie von Deutschland. Diss. Naturwiss. Fakultät Martin-Luther-Univ. Halle, 2009

[Keuper Stratigraphy in the Western part of the Central European Basin (Germany, Netherlands, England, Denmark): intermittent Sedimentation, litho-, cyclic-, and Sequence Stratigraphy]

2010. 170 Seiten, 85 Abbildungen, 21x30cm, 540 g
Language: Deutsch

ISBN 978-3-510-49218-3, brosch., price: 44.90 €

in stock and ready to ship

Order form

Inhaltsbeschreibung

Es wird eine, für das gesamte westliche Zentraleuropäische Becken (Deutschland, Niederlande, England, Dänemark) anwendbare lithostratigraphische Gliederung und Korrelation des Keupers (Obere Trias) vorgestellt. Diese beruht auf den durch die Deutsche Stratigraphische Subkommission Perm-Trias definierten 6 Formationen (Erfurt-, Grabfeld-, Stuttgart-, Weser-, Arnstadt- und Exter-Formation) in der Beckenfazies (Beutler 2005a). Grundlagen der Arbeit sind die lithologische und kleinzyklische Bearbeitung und Korrelation von über 750 geophysikalischen Logs, 8 Kernbohrungen und 6 Tagesaufschlüssen.

Bedeutsam für die Korrelation sind Leithorizonte und Diskordanzen. Leithorizonte, welche durch eine markante lithologische Ausbildung gekennzeichnet und in großen Teilen des Beckens korrelierbar sind, werden insbesondere durch Sulfat-, Halit- und Karbonatbänke gebildet. Hinzu kommen bis zu acht mehr oder weniger bedeutende Diskordanzen (D1–D8). Im gesamten westlichen Zentraleuropäischen Becken nachzuweisen und für Korrelationen bedeutsam sind dabei insbesondere die Diskordanzen D2 (Basis Stuttgart-Formation), D4 (Basis Arnstadt-Formation) und D6 (Basis Mittlere Exter-Formation).

Bespr.: Zentralblatt für Geologie und Paläontologie Teil II Jg. 2012 Heft 5/6

Bei dieser hervorragenden Arbeit handelt es sich um die Dissertation von J. Barnasch an der Naturwissenschaftlichen Fakultät III der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg aus dem Jahr 2009. Die Gutachter waren Prof. Dr. G. H. Bachmann und Dr. M. Geluk.

Auf der Basis von komplexen und detaillierten lithologischen und kleinzyklischen Bearbeitungen, der Auswertung von über 750 geophysikalischen Logs, der Berücksichtigung biostratigraphischer Kriterien, der Fazies und Faziesänderungen in E-W-Richtung legte der Verf. erstmalig eine detaillierte Korrelation des gesamten Keupers im Westteil des Zentraleuropäischen Beckens von Deutschland, der Niederlande, Dänemark, Ostengland und angrenzende Gebiete der Nordsee vor und dokumentierte die diskontinuierliche Sedimentation, Litho-, Zyklo-und Sequenzstratigraphie hervorragend. Herausragende Ergebnisse sind (1) die Korrelation der Newark-Gipse von Ostengland (die man z. T. bergmännisch abbaut) über die mächtigen Anhydritfolgen der Nordsee, Anhydrite in der oberen Arnstadt-Formation Nordwestdeutschlands mit der oberen Arnstadt Formation in deren Typusgebiet im Thüringer Becken, wo es nur noch wenige Anhydrit-/Gipsknollen gibt; (2) die Mächtigkeitskarten des gesamten Keupers und seiner 6 Formationen für das gesamte westliche Zentraleuropäische Becken; (3) die abgedeckten geologischen Karten zu den Diskordanzen an der Basis des Schilfsandsteins (Diskordanz D 2), an der Basis der Arnstadt-Formation („Altkimmerische Hauptdiskordanz“ = Diskordanz D 4) und an der Basis der mittleren Exter-Formation (Diskordanz D 6); (4) die Korrelation von Leithorizonten im gesamten westlichen Zentraleuropäischen Becken, wie die genaue Position und Korrelation von Salzlagern in der Grabfeld- und Weser-Formation oder die Korrelation von wichtigen Gipshorizonten, wie der Heldburggips in Deutschland mit dem Tutbury Gips in England.

Wichtig für das Verständnis der Arbeit ist die im einleitenden Teil Kenntnisstand unter Lithostratigraphie aufgelistete lithostratigraphische Gliederung in den einzelnen Untersuchungsgebieten, einschließlich eines kurzen historischen Überblicks über die Entwicklung der Lithostratigraphie in diesen Bereichen. Zahlreiche gute Abbildungen erleichtern das Verständnis der Lithostratigraphie in den einzelnen Untersuchungsgebieten sowie die Korrelation zwischen den Ablagerungsgebieten. Darüber hinaus werden in diesem Abschnitt auch die im Keuper auftretenden Schichtlücken (Diskordanzen), die Biostratigraphie, Zyklostratigraphie, Chronostratigraphie und Sequenzstratigraphie kurz behandelt. Auf Seite 27 bezeichnete man Ost-England in der Überschrift versehentlich als UK Offshore-, im Text dann richtig als Onshoregebiet. Zuvor taucht die Englische Nordsee in der Überschrift korrekt als UK Offshore auf.

Der Abschnitt Lithostratigraphie, diskontinuierliche Entwicklung, Zyklound Sequenzstratigraphie behandelt die einzelnen Formationen des Keupers und diskutiert dabei die regionale Beschreibung und Korrelation ausführlich. Auf Grund der detaillierten Korrelation aller Keuper-Formationen im westlichen Teil des Mitteleuropäischen Beckens und angrenzenden Teil des Dänischen Beckens konnte man erstmalig für dieses große Gebiet Mächtigkeitskarten der einzelnen Keuper- Formationen und des gesamten Keupers erstellen. Die Mächtigkeitsverteilung zeigt sehr klar den Einfluss wichtiger Strukturelemente auf die Mächtigkeit und lässt im Umkehrschluss die Aktivität wichtiger Strukturelemente in den einzelnen Zeitabschnitten erkennen. Deutliche Änderungen in den Strukturen finden sich von der Erfurt-Formation zur Grabfeld-Formation im untersuchten Anteil des Dänischen Beckens und zwischen der norischen Arnstadt-Formation und der überwiegend rhätischen Exter-Formation im Dänischen Becken und im anschließenden nördlichen Teil des Mitteleuropäischen Beckens. Interessante fazielle Interpretationen runden diesen Abschnitt der Arbeit ab (z. B. gut begründete Ausführungen zur Entstehung der Keuper-Salzlager).

Zahlreiche Abbildungen erleichtern das Verständnis in diesem Teils der Arbeit. Bemerkenswert ist für diesen Abschnitt die Verschiebung des Kielsberg-Members von der oberen Arnstadt-Formation in die untere Exter-Formation. Dies ist von der lithologischen Ausbildung und der Position des Kielsberg-Members oberhalb der Diskordanz D 5 zu begrüßen. Es erleichtert die Abgrenzung von Arnstadt- und Exter-Formation und macht sie beckenweit einheitlich. Im Abschnitt Diskontinuierliche Entwicklung sind die Diskordanzen innerhalb des Keupers ausführlich diskutiert. Mehrfach erfolgt ein Hinweis auf amalgamierte Diskordanzen, die zu einer Überbewertung an einzelnen Diskordanzen in bestimmten Gebieten führen können. Interessant ist die Aussage zur „Altkimmerischen Hauptdiskordanz“ (Diskordanz D 4), dass sie im Großteil des Beckens zu keiner nennenswerten Erosion führte. Das bestätigen Conchostraken-Studien, die nennenswerte Schichtlücken im Becken außerhalb der Randgebiete und auf Schwellen ausschließen. Das bestätigt die Aussage von Barnasch, dass „an die Diskordanz D 4 geknüpfte Abtragung nur an den Beckenrändern und auf eng begrenzte Schwellen nachgewiesen worden“ ist. Sehr anschaulich sind die abgedeckten Karten der Diskordanzen D 2, D 4 und D 6.

Sehr gelungen ist auch die Verknüpfung der Zyklostratigraphie des Keupers mit dem sequenzstratigraphischen Modell des Keupers, wobei zunächst die unterschiedlichen Arten von Zyklen anschaulich erklärt werden. Das Literaturverzeichnis ist ausführlich und enthält alle relevanten Arbeiten. Die gesamte Arbeit ist durch zahlreiche, z. T. farbige Abbildungen hervorragend erläutert.

Das vorliegende Werk sollte für alle Geologen, die sich mit der Trias des Mitteleuropäischen Beckens (Germanisches Becken) und speziell mit dem Germanischen Keuper befassen, eine Pflichtlektüre sein. Sie bedeutet einen erheblichen Kenntniszuwachs und spricht auch Themen an, die noch weiterer intensiver Studien bedürfen, ohne vorschnell Lösungen zu präsentieren.

Heinz W. Kozur, Budapest

Zentralblatt für Geologie und Paläontologie Teil II Jg. 2012 Heft 5/6

Original paper

Der Keuper im Westteil des Zentraleuropäischen Beckens (Deutschland, Niederlande, England, Dänemark): diskontinuierliche Sedimentation, Litho-, Zyklo- und Sequenzstratigraphie

Barnasch, Jens

p. 7-169, published: Sep 30, 2010

ArtNo. ESP171907100001 Price: 35.86 € DOI: 10.1127/sdgg/71/2010/7

P
= can be downloaded

O
= Open Access (paper can be downloaded for free)