Original paper

Bemerkungen zur Sporenstratigraphie im höheren Tertiär

Pflug, Hans D.

Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften (ZDGG) Band 115 Heft 1 (1965), p. 69 - 76

17 references

published: May 1, 1965

BibTeX file

ArtNo. ESP171011501003, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Zur Sporenstratigraphie im Oligozän-Miozän werden heute drei Methoden angewandt: die Leitfossil-Methode, die Verhältniszahl-Methode und die Leitfrequenz-Methode. Letztere hat sich als wenig geeignet erwiesen. Zur Verhältniszahl-Methode steht ein zusammenfassendes Urteil nun bevor. Die Leitfossil-Methode gibt heute zahlreiche brauchbare Merkmale. Das wird an verschiedenen Fundorten des unteren und oberen Rheinischen Sporenbildes gezeigt. Das untere Rheinische Sporenbild umfaßt das höhere Chatt und den tiefsten Teil des Miozän. Die obere Grenze des oberen Rheinischen Bildes dürfte im mittleren oder höheren Miozän liegen. Zwischen beiden scheint sich ein Übergangshorizont, das Rückers-Bild, mit dem Schwerpunkt im Burdigal abzuzeichnen. Zur Stellung der höheren Bilder sind keine neuen Gesichtspunkte hinzugekommen.

Keywords

TertiärSporenstratigraphieLeitfossilMiozänBurdigal