Original paper

Das Pliozän von Rhüden am Harz

[The Pliocene clays of Rhüden, western Harz area, Lower Saxony]

Lüttig, Gerd; Rein, Ulrich

Kurzfassung

Die bereits von GRUPE (1907,1915) beschriebenen "geflammten Tone" von Rhüden (westlich der NW-Spitze des Harzes) waren bis ca.1960 in einer kleinen Tongrube südöstlich des Ortes aufgeschlossen. 1956 wurden sie durch Braunkohlen-Erkundungsbohrungen angefahren. Heute sind sie der geologischen Beobachtung nicht mehr zugänglich. Nach den Lagerungsverhältnissen im Bereich der nahegelegenen miozänen Braunkohlen und Quarzsande sowie der elstereiszeitlichen Kiese von Bornhausen gehören die Tone in das Hangende des mittleren Miozäns und das Liegende der Elster Ablagerungen. Die von GRUPE vermutete Zugehörigkeit zum höheren Pliozän wird durch Pollenanalysen bestätigt und damit ein Beleg für die relativ lückenhafte biostratigraphische Überlieferung des Neogens im südlichen Niedersachsen gesichert.

Abstract

The so called flammulated clays of Rhüden, situated W of the NW corner of the Harz Mountains, already described by GRUPE in 1907 and 1915, were exposed in a small clay pit till about 1960, and met by drillings for lignite prospection in 1956. They are no more visible today. According to the geological sections within the former lignite and quartz sand mine at Bornhausen and several gravel pits nearby the stratigraphical position of the Rhüden Clay appeared to be somewhere between the middle Miocene and the Elsterian. The assumption of GRUPE, who suggested their Late Pliocene age, has been confirmed by palynological results. By this way we are able to add another marker to the scarce documentation on Neogene deposits in southern Lower Saxony.

Keywords

Late PlioceneReuver stagevegetation history Germanysouthern Lower Saxony