Original paper

Bewitterungsexperimente am Kölner Dom und ihre Bedeutung für die praktische Denkmalpflege

von Plehwe-Leisen, Esther

Kurzfassung

Seit 1979 sind Probewürfel aus acht Bausteinen, mit verschiedenen Konservierungsbehandlungen versehen, auf dem Dach des Kölner Doms exponiert. Vier Gesteinssorten wurden bereits zerstörungsfrei untersucht. Die Ergebnisse der optischen Begutachtung und der Messung von Ultraschallgeschwindigkeiten sowie von kapillarer Wasseraufnahme werden dargestellt. Das Verhalten der einzelnen Konservierungsmittel und ihr Einfluss auf den Erhaltungszustand der Probewürfel werden diskutiert. In Abhängigkeit von den Natursteineigenschaften entwickeln die Konservierungsmaterialien stark unterschiedliche Schutzwirkung und Dauerhaftigkeit. Anhand eines Vergleichs von natürlicher Exposition und künstlichen Schnelltests wird gezeigt, dass keine generelle Korrelation der Ergebnisse möglich ist.

Abstract

Since 1979 stone cubes made from eight building stones and treated with different conservation agents are exposed on the roof of Cologne Cathedral. Four stone types have been investigated by non-destructive tests. The results of visual examination and determination of ultrasonic velocities and capillary water uptake are outlined. The behaviour of the individual conservation agents and their influence on the preservation state of the single cubes is discussed. Dependent on the properties of the natural stones the conservation agents develop distinctly varying protection efficiency as well as long-term durability. By a comparison of natural outdoor exposure and simulated tests it is shown that no general correlation of results is possible.

Keywords

gesteinsverwitterunglangzeitverhalten von steinschutzmittelnbewitterungsexperimentezerstorungsfreie prufungschnelltests kolner domdeutschlandstone weatheringlong-term behaviour of stone conservation agentsoutdoor exposure experimentskölndomcolognegermany