Original paper

Stone deterioration and conservation of the ancient Egyptian tomb of Neferhotep (TT 49) in Thebes (Egypt)

Graue, Birte; Kordilla, Jannes; Siegesmund, Siegfried

Abstract

As part of an international research and conservation project at the ancient Egyptian tomb of Neferhotep (TT 49) from the 18th dynasty (1325 BC) in Thebes, stone deterioration is being surveyed and conservation is undertaken. This tomb is richly decorated with wall paintings, coloured bas relieves, and stone sculptures. Severe damage has been revealed: In particular the structural disintegration of the rock masses, that is a result of a clearly pronounced cataclastic overprint, has been a major structural problem since the tomb's origin.Deterioration phenomena are explained, such as structural damages, the extreme salt contamination in certain areas, and the deterioration of the surface of the stone. Furthermore specific material data of the natural stone are collected, for the clarification of deterioration phenomena and mechanisms as well as the development of conservation treatments. Therefore investigations are undertaken to gather mineralogical, structural, and petrological characteristics of the limestone.The discussion about the causes of damage and deterioration mechanisms reveals correlations between the findings of the survey and the investigations of the tomb, and anthropological, climatological, and petrographical influencing factors.From this discussion conclusions can be drawn leading to the formation of a conservation concept. The pronounced structural disintegration of the entire tomb has to be dealt with. Primarily the complete structure needs to be stabilized and then the surface should be treated. A climate monitoring is of crucial importance for the longterm preservation of the tomb with particular regard to it being made open to the public.

Kurzfassung

Im Rahmen eines internationalen Projektes zu Erforschung und Konservierung des altägyptischen Felsengrabes des Neferhotep (TT 49) der 18. Dynastie (1325 v. Chr.) in Theben werden die Natursteinverwitterung untersucht und entsprechende Maßnahmen zur Konservierung durchgeführt. Diese Grabanlage, die reich mit Wandmalereien und farbig gefassten Steinreliefs und -skulpturen dekoriert ist, zeigt starke Schäden: Besonders die Gefügeauflockerung des Felsgesteins infolge einer deutlich ausgeprägten kataklastischen Überprägung, die schon zur Zeit der Entstehung der Grabanlage ein Problem darstellte, führt zu hoher Instabilität der Wand- und Deckenflächen der Grabkammer.Es werden die Schadensphänomene wie strukturelle Schädigungen, eine bereichsweise extreme Salzbelastung und Oberflächenveränderungen beschrieben. Darüber hinaus werden für die Klärung von Schadensphänomenen und -mechanismen sowie für die spezifische Entwicklung von Konservierungsmaßnahmen die charakteristischen Materialkenndaten des Natursteins erfasst. Hierzu sind Untersuchungen zur mineralogischen, gefügekundlichen und gesteinstechnischen Charakteristik des anstehenden Kalksteins durchgeführt worden.Die Diskussion von Schadensursachen und -mechanismen stellt den Zusammenhang der Ergebnisse aus Erfassung und Untersuchung der Grabkammer mit anthropogenen, klimatologischen und gesteinsimmanenten Schadensfaktoren her.Aus dieser Diskussion lassen sich Schlussfolgerungen für ein Konservierungskonzept ableiten. Die starken Gefügestörungen der gesamten Anlage sind abzufangen. Primär muss der Schwerpunkt auf die Stabilisierung der Gesamtstruktur gelegt und im Weiteren die Oberflächenbehandlung verfolgt werden. Darüber hinaus ist ein Klima-Monitoring notwendig, das vor allem in Hinblick auf die Öffnung der Grabkammer für den Publikumsverkehr von entscheidender Bedeutung im Sinne eines langfristigen Erhalts ist.

Keywords

ancient egyptian tomb of neferhotep (tt 49)thebeslimestone deteriorationrock fabrics and geotechnical propertiescatalogue of damagesconservation