Original paper

To the paleogeographic situation of the older Tertiary (Paleocene to Lower Miocene) in Central Germany

Standke, Gerda

Abstract

Due to intensive lignite mining, Tertiary sediments in Central Germany have been extensively investigated and stratigraphically subdivided. Paleogeographic maps for Central and Eastern Germany, consisting of twelve stratigraphic horizons, were produced. They base on the map series ,,Lithofacies Map Tertiary NW-Saxony", which is covering an area between Bitterfeld and Altenburg as well as Halle-Leipzig and Torgau. The maps display a summery of different lithofacies units from Palaeocene to Lower Miocene. For that purpose, existing paleogeographic maps and maps of horizon distribution were used and combined with results of geologic and biostratigraphic investigations and facies analyses. The maps demonstrate the existent and the assumed primary distribution of the facies units and provide supplementary information (e.g. about sedimentary patterns, fossil content, volcanism). A chart enables the classification and correlation of the several regions and formations shown in the maps. The map series illustrate the paleogeographic history. The Palaeocene is dominated by marine deposits, especially in the northern part of the investigation area. The Eocene is characterised by marine sediments in the north and a progradation of estuarine sediments from northwest to southeast in the area between Helmstedt and Zwickau. The intercalation of lignite seams indicates a paralic environment. Full marine deposits dominate during the Oligocene. They are replaced by shallow marine accumulations and widespread "lignite swamps" in the Lower Miocene.

Kurzfassung

Das Tertiär des mitteldeutschen Raumes ist im Rahmen des intensiven Braunkohlenabbaus sehr gut untersucht und stratigrafisch gegliedert worden. Ausgehend von den ,,Lithofazieskarten Tertiär NW-Sachsen, die insbesondere das Gebiet zwischen Bitterfeld und Altenburg sowie Halle-Leipzig und Torgau umfassen, wurden paläogeografische Karten des Tertiärs für zwölf stratigrafische Einheiten für Mittel- und Ostdeutschland erstellt. Sie belegen vom Paleozän bis zum tiefen Untermiozän jeweils unterschiedliche Zeiträume und sind als Summendarstellung verschiedener lithofazieller Komplexe aufzufassen. Dazu wurden bereits vorhandene paläogeografische und Verbreitungskarten unter Einbeziehung spezieller geologischer, biostratigrafischer und fazieller Fakten genutzt. Die Darstellung in den Karten zeigt jeweils die heute bekannte Verbreitung und die vermutete primäre Ausdehnung der lithofaziellen Einheiten sowie zahlreiche Zusatzinformationen (z. B. sedimentäre Schüttungsrichtungen, Fossilführung, Makrofloren- und Faunenfunde, Vulkanismus). Eine Korrelationstabelle ermöglicht die Zuordnung und Parallelisierung der in den Karten dargestellten Regionen und Formationen/Schichten. Die Kartenserie zeigt eine paläogeografische Entwicklung, die im Paleozän vorwiegend marine Ablagerungen hauptsächlich im Nordteil aufweist. Das Eozän wird durch marine Sedimente im Norden und eine zunehmend NW-SE geprägte, ästuarine Entwicklung zwischen Helmstedt und Zwickau charakterisiert, wobei alternierend heutige Braunkohlenflöze auf paralische Verhältnisse hinweisen. Im Oligozän dominieren flächenhaft marine Ablagerungen, die im Untermiozän von flachmarinen Bildungen und weit verbreiteten ,,Braunkohlenmooren abgelöst werden.

Keywords

tertiarypaleoceneneogenepaleogeographynorthwest european tertiary basinhalle-leipzig-bitterfeld lignite districttertiary lithofacial mapsestuaryleipzig basinweiszligelster basinnorthwest saxonyfaciesbrown coal seams