Original paper

Colluvial sediments in the Leipzig area and the northeastern Weissenfels loess hill landscape

Tinapp, Christian

Abstract

Archaeological finds and findings as well as 14C- and Tl-data made possible the age determination of colluvial deposits. Several layers documented during archaeological excavations in the Leipzig area could be described and dated in this way. This led to the first classification of colluvial sediments for the Leipzig area.Near Großstorkwitz Mid Neolithic colluvia were documented. Tl- and 14C-dating lead to the conclusion that the largest part of the Leipzig area was free of colluvia until the Late Neolithicum or the Subboreal. With some reservation, colluvia can be assigned to the Younger Bronze Age. After the High Middle Ages a distinct increase in colluvial deposits is indicated.Further well documented and dated colluvial layer successions for the Leipzig area are needed to present a chronology of colluvial events and compare them to the Holocene settlement history of the area.

Kurzfassung

Archäologische Funde und Befunde sowie 14C- und TL-Datierungen ermöglichen die Alterseinstufung von Kolluvien. Mehrere bei archäologischen Ausgrabungen im Leipziger Raum dokumentierte Schichten konnten auf diese Weise beschrieben und datiert werden, so dass erstmals eine regionale Zusammenstellung kolluvialer Sedimente vorgelegt werden kann.Bei Großstorkwitz gelingt der Nachweis eines mittelneolithischen Kolluviums. TL- und 14C-Datierungen lassen den Schluss zu, dass der größte Teil des Leipziger Raumes bis in das Spätneolithikum bzw. Subboreal frei von Kolluvien war. Mit Einschränkungen können Kolluvien der Jungbronzezeit zugeordnet werden. Ab dem Hochmittelalter deutet sich eine deutliche Zunahme kolluvialer Ablagerungen an.Es bedarf noch weiterer gut dokumentierter und datierter kolluvialer Schichtenfolgen aus dem Leipziger Raum, um eine Chronologie kolluvialer Ereignisse für den Leipziger Raum vorzulegen und sie mit der holozänen Besiedlungsgeschichte vergleichen zu können.

Keywords

holocenegeoarchaeologycolluvial sedimentspalaeoenvironmentsaxony