Original paper

Stratigrafie und Klima des Palaogens im Mitteldeutschen Astuar im Vergleich zur marinen nordlichen Umrahmung

Krutzsch, Wilfried

Kurzfassung

Das Paläogen im Mitteldeutschen Ästuar (MdÄ) wird unter strikter Beachtung biostratigrafischer Prämissen neu dargestellt. Dabei waren die historischen Schritte der vergangenen 50 Jahre so abzuhandeln, dass der zeitlich jeweils erreichte Erkenntnisfortschnitt, auch methodisch, deutlich erkennbar wird. Ständige moderate Schwankungen der ausschließlich extratropischen Klimate charakterisieren das Paläogen im mitteleuropäischen Raum, der stets nördlich der Passatzone (bzw. höchstens in deren nördlichsten Randgebieten) gelegen war: “Tropisch-subtropisches Klima” hat es hier zu keinem Zeitpunkt gegeben. Die Verknüpfung der Ergebnisse der mikropaläontologischen Methoden bei der zeitlichen und ökofaziell-klimatologischen Analyse und die Verbindung mit der Sequenzstratigrafi e erlaubt es, die stratigrafi sche Entwicklung des Paläogens einschließlich der Paläogeografi e mit ihren faziell unterschiedlichen Ablagerungsräumen im Gesamtverbund dieses Ästuars und in Verbindung mit den nördlich anschließenden marinen Gebieten in mehr als 10 zeitlichen Etappen zu erfassen. Auf einige offene stratigrafi sche, regionale und fazielle Probleme wird dabei hingewiesen, z. B. auf das Problem der Zeitfüllung durch Sedimente, die Dauer der Emersions- bzw. “Lowstand”-Phasen, die Feinaufl ösung klimatischer Schwankungen niederer Ordnung und den Zusammenhang der postsedimentären Erhaltung isolierter Vorkommen durch bis an die tertiäre Oberfl äche reichende tektonische Prozesse sowie die Frage der bisher meist überbewerteten Rolle der Salzablaugungen bzw. -abwanderungen. Im Schlusskapitel sind die wichtigsten mitteleuropäischen Makrofl oren (incl. einiger aus Nachbargebieten) nach ihrer zeitlichen Stellung und unter Bezugnahme auf paläopalynologische, vertebratenstratigrafi sche und numerische Vergleichsmöglichkeiten zusammengestellt.

Abstract

The palaeogeographic evolution of the central German estuary (Mitteldeutsches Ästuar - MdÄ) in the Palaeogene is analysed in detail from mainly palaeofl oral and biostratigraphic evidence. This work represents a compilation and synthesis of knowledge attained over the last 50 years, with particular commentary on the biostratigraphic methods. The palaeogeography of the estuary and its related marine environment to the north is presented in a series of 13 time slices combining micropalaeontological results with sequence stratigraphy and ecofacial-climatological interpretations. During the entire Palaeogene, an extratropical, moderately varying climate dominated the region. The area was situated north of the trade wind belt or at its northernmost border over the entire period; there was never a tropical-subtropical climate. A number of unresolved stratigraphic, regional and facies problems are discussed. Among the most important are (1) the incomplete time record of sedimentary successions, (2) the duration of phases of emersion and lowstands, (3) the age resolution of lower-order climate variations, (4) the post-sedimentary preservation and correlation of successions isolated by tectonic movements, and (5) the overinterpretation of dissolution and migration of salt units to explain local lignite successions of extreme thickness. Finally, this work presents a compilation of palaeopalynological and vertebrate-stratigraphic data and numerical ages for most of the important sites of macrofl ora in Central Europe, including some from neighbouring areas.

Keywords

palaeogenecentral germanystratigraphybiostratigraphypalaeogeographypalaeoclimateestuary