Original paper

Neue Forschungsergebnisse am Riessuevit

Meyer, Cornelia

Kurzfassung

Die Prozesse, die zur Bildung und zum Transport der Partikel im Suevit während der Impaktkraterbildung führen, sind bisher wenig verstanden. Die vorliegende Arbeit gibt eine Zusammenfassung der Untersuchungen der letzten Jahre am Suevit des 14,6 Ma alten, 25 km großen Rieskraters in Süddeutschland wieder. Den Suevit des Rieskraters findet man in drei verschiedenen geologischen Positionen: (1) den Kratersuevit in der zentralen Kraterhohlform innerhalb des inneren Rings, (2) den äußeren Suevit, der die Bunte Brekzie überlagert, und (3) Gänge im kristallinen Untergrund und in umgelagerten Megablöcken. Folgende Prozesse sind bisher im Zusammenhang mit der Suevitgenese diskutiert wurden: (1) Rückfall von Auswurfsmaterial in den Krater und dessen Umgebung nach dem Kollabieren der Ejektionswolke, (2) lateraler Transport von Auswurfmaterial (a) in einem Schmelzefluss, (b) in einem pyroklastischen Strom und (c) ausgelöst durch eine phreatomagmatische Explosion. Anhand der Ergebnisse aus geophysikalischen Untersuchungen, numerischen Modellierungen, 3D-Formgefügen, Modalzusammensetzung, stereometrischen und geochemischen Charakteristika wird in der vorliegenden Arbeit auf fünf Prozesse geschlussfolgert, die für die Bildung und Ablagerung der Riessuevite unterschieden werden können: (1) eine frühe Ejektionswolke, (2) eine phreatomagmatische Explosion nach einem Hiatus, (3) ein basaler, nicht erosiver Dichtestrom, (4) ein pyroklastischer Strom, (5) eine zweite Ejektionswolke mit akkretionären Lapilli.

Abstract

The processes of formation and transport of particles in suevite during impact crater formation remain poorly understood. This paper gives a summary of the investigations at the 14.6 Ma old, 25 km wide Nördlinger Ries Crater in Southern Germany, performed during the last years. The suevite of the Ries Crater occurs in three different geological settings: (1) crater suevite in the central crater cavity inside the inner ring, (2) outer suevite on top of the continuous ejecta blanket, and (3) dikes in the crater basement and in displaced megablocks. For suevite genesis, the following processes have been discussed to-date in literature: (1) fall-back of material into the crater and its periphery upon collapse of an ejecta plume, and (2) horizontal transport of ejected material, akin to (a) an impact melt flow, (b) a pyroclastic flow, or (c) initiated by phreatomagmatic explosion. On the basis of geophysical investigations, numerical models, 3D shape fabrics, modal composition, stereometric and geochemical characteristics five stages will be distinguished for the formation and deposition of the Ries Suevite: (1) an early ejecta plume, (2) a phreatomagmatic explosion after a hiatus, (3) a basal, non-erosive pyroclastic surge, (4) a pyroclastic flow, (5) a second ejecta plume with accretionary lapilli.

Keywords

impactmeteorite craternördlinger riessuevite