Original paper

Das Ries-Steinheim-Ereignis – Impakt in eine miozäne Seen- und Sumpfl andschaft

Buchner, Elmar; Schmieder, Martin

Kurzfassung

Die Paläogeografie und Paläoumweltbedingungen des Ries-Steinheim-Einschlags auf der Schwäbisch-Fränkischen Alb im Miozän legen nahe, dass es sich bei diesem prominenten Impaktereignis in Mitteleuropa um den seltenen Fall eines Meteoriteneinschlags in eine Seen- und Sumpflandschaft gehandelt hat. Dafür sprechen die phreatomagmatische Natur des nur unweit entfernten Urach-Kirchheimer Vulkangebietes und die häufig auftretenden prä- und postriesischen lakustrinen und palustrinen Sedimente im Vorries und der Molasse des Nordalpinen Vorlandbeckens, welche die tiefreichend verkarsteten Kalke der Albtafel überlagern. Das subtropisch-humide Klima in Kombination mit einem relativ hohen Meeresspiegel während des Miozäns unterstützt ein solches Modell. Die Charakteristika der Ries-Auswurfmassen (beispielsweise akkretionäre Lapilli im Ries-Suevit) stellen weitere Hinweise dar. Beide Impaktkrater bildeten nach dem Einschlag rasch Kraterseen aus. Ein Ries-Steinheim-Einschlag in eine lakustrin-palustrin geprägte Landschaft ist mit der Petrogenese der Auswurfmassen und jüngeren numerischen Modellierungen des Ries-Impakts vereinbar, die ebenso für ein wassergesättigtes kontinentales Einschlagsszenario sprechen.

Abstract

Palaeoenvironmental considerations suggest that the continental Miocene Ries-Steinheim impact on the Swabian-Franconian Alb plateau, as a rare case on Earth, affected a region dominated by swamplands and lakes. This is supported by the contemporaneous phreatomagmatism of the nearby Urach Volcanic Field, the widespread occurrence of pre- and early post-impact lacustrine and palustrine sediments that overlie deeply karstified, water-saturated Upper Jurassic target limestones, as well as by a subtropical-humid palaeoclimate and a high groundwater level at the time of impact. The characteristics of the Ries ejecta (e.g. accretionary lapilli) display further evidence. Both impact craters became host to crater lakes soon upon impact. A water-saturated, lacustrine-palustrine phreatic impact scenario is also in agreement with the characteristics of proximal Ries and Steinheim impact ejecta, as well as recent numerical modelling results for the Ries impact.

Keywords

karstificationmolasseries cratersteinheim basinsueviteswabian alburach-kirchheim volcanic field