Original paper

The Geothermal Information System for Germany – GeotIS

Agemar, Thorsten; Alten, Jessica-Aileen; Ganz, Britta; Kuder, Jörg; Kühne, Klaus; Schumacher, Sandra; Schulz, Rüdiger

Abstract

The Leibniz Institute for Applied Geophysics (LIAG) has developed a public internet-based geothermal information system called GeotIS. The system with the domain name www.geotis.de provides information and data compilations of deep aquifers and geothermal installations in Germany. The primary objective of GeotIS is to facilitate the exploration of deep geothermal energy. The size and depth levels of geothermal reservoirs, as well as their temperature and hydraulic properties, are the most important factors for geothermal projects. GeotIS helps to identify geothermal potential by visualising subsurface temperature, hydraulic properties and depth levels of relevant stratigraphic units. Basically, it is the digital version of a comprehensive geothermal atlas, which is largely scale-independent and always up to date. Besides scientists and project developers, GeotIS is also used by municipalities for spatial planning in compliance with climate protection targets. The user-interface of GeotIS is available in English and German and can be accessed free of charge with a standard web browser.

Kurzfassung

Das Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) hat mit GeotIS ein geothermisches Informationssystem geschaffen, das der Öffentlichkeit über das Internet zur Verfügung steht. Um die Erkundung der Tiefengeothermie zu erleichtern, bietet das System mit dem Domainnamen www. geotis. de eine Zusammenstellung von Daten und Informationen über tiefe Grundwasserleiter und Geothermie-Anlagen in Deutschland. Zu den wichtigsten Planungsgrundlagen zählen Größe und Tiefenlage geothermischer Reservoire sowie ihre Temperatur und hydraulischen Eigenschaften. GeotIS unterstützt die Bestimmung geothermischer Potenziale durch Darstellungen der Untergrundtemperatur, der hydraulischen Eigenschaften und der Tiefenlagen relevanter stratigrafischer Einheiten. Im Prinzip stellt es eine digitale, weitgehend maßstabsunabhängige und stets aktuelle Alternative zu einem umfassenden Geothermie-Atlas dar. Neben Wissenschaftlern und Projektentwicklern wird GeotIS auch von Kommunen genutzt, um ihre Klimaschutzziele bei der Raumplanung umzusetzen. Die Benutzeroberfläche von GeotIS ist frei zugänglich, liegt in deutscher und englischer Sprache vor und kann mit jedem Standardbrowser genutzt werden.

Keywords

aquifersexploration riskgeographic information systems (gis)geothermal energygeothermal systemshydrothermalresourcestemperaturethree-dimensional models