Original paper

Über den Beitrag der Geophysik zur geologischen Forschung

Reich, H.

Kurzfassung

Wenn auch schon in früheren Zeiten geophysikalische Verfahren für geologische Probleme erwogen und auch tatsächlich angesetzt wurden, so fällt doch die eigentliche, sprunghafte Entwicklung der Methoden der angewandten Geophysik in die Zeit nach dem ersten Weltkrieg. Die vorher gemachten Aufwendungen für diesen Wissenszweig waren vergleichsweise bescheiden. Es sind in erster Linie zu nennen: Magnetische Untersuchungen an Magnetit-Lagerstätten und magnetischen Eruptivgesteinen, besonders in Schweden, aber auch anderen Ortes, die magnetischen Landvermessungen für großräumige Probleme, ferner elektrische Untersuchungen von C. SCHLUMBERGER an Sulfidlagerstätten in Frankreich und Serbien, dann die grundlegenden Drehwaagemessungen des Barons V. EÖTVÖS in Ungarn, und die Pendelmessungen besonders von STERNECK in Österreich. Auch Temperaturmessungen haben das Interesse der Geologen schon früh erregt. Schließlich sind die makro - und mikroseismischen Untersuchungen des Erdbebendienstes und ihre geologische Auswertung zu nennen. ...