Original paper

Engräumige Tiefenunterschiede im Zechstein-Salzbecken; ein abnormes Profil der Salzfolge unter dem Roten Ton im Salzstock von Benthe (Hannover)

Richter-Bernburg, Gerhard

Kurzfassung

Zusammenfassung Im Salzstock von Benthe ist zwischen dem Flöz Riedel der Leine-Serie und dem Roten Salzton als Beginn der Aller-Serie ein faziell recht unterschiedliches Salzprofil entwickelt. Im Nordfelde von ,Ronnenberg" wird das Riedel-Lager von 4 m geschlossenem Blauem Salzton überlagert, der sich seitlich bis zum Felde ,Benthe" zur Hälfte, bis zum Ostfelde von ,Hansa" gänzlich zu den unteren Tonflockensalzen (9 m mächtig) zerschlägt. Über dem Tonpaket liegen in ,Ronnenberg" ein bauwürdiges Sylvinitlager (Flöz ,Albert") und reineres Steinsalz (,Kandissalz" mit einem dünnen Sylvinitflöz ,Silberstreifen"), insgesamt etwa 15 m Salze (= Albert-Horizont), an deren Stelle im Profil von ,Hansa" praktisch kein Sediment entstand, bevor die oberen Tonflockensalze alles gleichmäßig überdeckten. Blauer Ton und Albert-Horizont haben gegenüber den Tonflockensalzen als Sedimente stilleren und tieferen Wassers zu gelten. Daraus ergibt sich die grundsätzliche Folgerung, daß der Boden des Zechstein-Salzbeckens engräumige Tiefenunterschiede aufwies, die auch auf die Ausbildung der Kalisalze nicht ohne Einfluß gewesen sein dürften, daher weitere Erkundung erfordern.