Original paper

Zur Stratigraphie des Ölfeldes Georgsdorf (Emsland)

Bessin, Bernhard

Kurzfassung

Über die Stratigraphie der Georgsdorf er Struktur und ihre sonstigen geologischen Probleme ist schon mehrfach berichtet worden. Die eingehendste Darstellung der stratigraphisdien Verhältnisse wurde von LÖGTERS auf der Erdöltagung im September 1947 in Hannover vorgetragen. Seitdem hat sich an den Erkenntnissen der stratigraphischen Einzelheiten, wenigstens in der Unterkreide, nur wenig geändert. Etwas Neues kann nur über die Weißjura-Schichten in der Struktur Georgsdorf berichtet werden. Am Aufbau der Struktur sind ganz überwiegend die Schichten der Unterkreide beteiligt, die hier vom Portland bis zum Cenoman fast lückenlos entwickelt ist. Die austrischen Bewegungen haben sich nur ganz schwach bemerkbar gemacht. Die tektonischen Bewegungen, die zur Bildung der Georgsdorfer Struktur geführt haben, gehören den laramischen Phasen am Ausgang der Oberkreide an. Die Sedimentation der Unterkreide auf der späteren Struktur ist daher noch unbeeinflußt von diesen Bewegungen vor sich gegangen. Bei den genauen Bearbeitungen der Bohrprofile über den Raum des Ölfeldes hinweg wurden zunächst im Südteil kontinuierliche Mächtigkeitsreduktionen fast aller Unterkreide-Schichten in SO-NW-Richtung erkannt. Zwar sind die Primärreduktionen der einzelnen Stufen und Zonen durchaus nicht von gleichem Ausmaß, weder absolut noch relativ, aber doch alle der Richtung nach gleichsinnig. Bei fortschreitender Erkenntnis stellte sich heraus, daß die Schichtreduzierungen auch über die Scheitelzone der Struktur hinüber weiter nach N bzw. NW sich fortsetzen, also die Mächtigkeitsreduktionen an der Nordflanke nicht strukturaufwärts, sondern strukturabwärts erfolgen. Wenn man dieses mit der weiteren Umgebung der Struktur Georgsdorf in Zusammenhang bringt und in die seismischen Profile eingliedert, so erhält man ein Bild, welches ganz klar erkennen läßt, daß die Mächtigkeitsreduktionen der Unterkreide-Schichten mit der jungen Struktur Georgsdorf erwartungsgemäß in keinem Zusammenhang stehen.