Original paper

Über methodische Fragen der Eiszeitforschung im Alpenvorland

Schaefer, I.

Kurzfassung

I. Allgemeine Bemerkungen zu Stand und Aufgaben der Eiszeitforschung im schwäbisch-bairischen Alpenvorland. Seit je hat dieser Teil des Alpenvorlandes in der Eiszeitforschung eine wichtige Stellung eingenommen und im besonderen zur Aufhellung der Gliederung des Eiszeitalters entscheidende Beiträge geliefert. Bei der Exkursion der Deutschen Quartärvereinigung durch die Riß-Lech-Platte (vom 3. bis 5. Sept. 1950) trat dies wieder in Erscheinung, ebenso bei der anschließend (vom 6. bis 8. Sept. 1950) in München durchgeführten Tagung. Dabei wurde offensichtlich, daß fast alle diluvialgeologischen und glazialmorphologischen Arbeiten - zumindest der Forscher, die im schwäbisch-bairischen Alpenvorland langjährig tätig sind - in irgendeiner Form zu Ergebnissen geführt haben, die mit der bekannten klassischen Viergliederung A. PENCKS nicht mehr in Einklang zu bringen sind. Sie finden daher nur wenig Zustimmung. Ja, indem die jüngsten Ergebnisse selbst mit der "Strahlungskurve" nicht mehr so harmonieren, wie es deren Verfechter gerne sähen, stoßen sie auch bei diesen auf wenig Gegenliebe. Darum mag - obwohl selbstverständlich - betont sein, daß die jüngere Forschungsrichtung sich ganz besonders angelegen sein läßt, unvoreingenommen an die Probleme heranzutreten. Natürlich hatten das gleiche auch andere Forscher zu tun geglaubt; aber letzten Endes beharrten die meisten auf ihren ersten Auffassungen - oft ohne Rücksicht auf neue Erkenntnisse, so daß aus ihren anfangs noch ausbaufähigen Systemen bald starre Schemata wurden. Vorurteilslosigkeit ist heute notwendiger denn Je. Der Forschungsweg darf weder bei der Stellung der "Monoglazialisten" (R. LEPSIUS) beginnen noch von der Festung der "Tetraglazialisten" (A. PENCK) oder aus dem großen Lager der "Polyglazialisten" (W. SOERGEL, B. EBERL); er muß allein von der Natur ausgehen. In unserem Falle führt er über die Untersuchung der eiszeitlichen Schotter, Moränen und Löße sowie die Erforschung von Flußgeschichte und Reliefentwicklung des schwäbisch-bairischen Alpenvorlandes.