Original paper

"Der erste Tonsteinfund im Aachener Revier"

Teichmüller, Marlies

Kurzfassung

In der Grube Carolus Magnus wurde im Flöz Grauweck der Kohlscheider Schichten des Westfal A in enger Verknüpfung mit Kennelkohlen ein 2-3 cm dicker Kristall- bzw. Graupentonstein (im Sinne SCHÜLLERS) gefunden. Er ist chemisch den fire clays bzw. den feuerfesten Tonen des niederrheinischen Tertiärs sehr ähnlich und dürfte, wie die Ruhrtonsteine, im Seichtwasser offener Moore aus Verwitterungsprodukten benachbarter Hochgebiete hervorgegangen sein.