Original paper

Altes und Neues zum Bauplan des Harzes

Becksmann, Ernst

Kurzfassung

Im variszischen und alpidischen Bauplan des Harzes ist die Nordharzparaphore (v. BUBNOFF) von besonderer Bedeutung. Ihrer ± senkrecht stehenden Wellung ist es zu verdanken, daß bei ± horizontaler Bewegung im Gebiet starker Pressung Fiederspalten (Mittelharzer "Eruptivgänge") entstanden, in den nach WNW und ESE anschließenden Bereichen schwächerer Pressung aber Granitmagma (Brocken und Ramberg) den Weg nach oben finden konnte. Die Oberharzer Gangspalten sind Parallelstörungen zur Nordhang-Paraphore. Die Frage, ob die Oberharzer Ruscheln etwa nur rein konstruktive Verbindungen der bei vorwiegend horizontaler Bewegungskomponente nicht klaffenden und daher verruschelten Teile der Gangstörungen (Z. prakt. Geol. 46, 1938, 130) sind oder ob es sich um reelle Störungen handelt, kann noch nicht beantwortet werden.